27. Februar 2018

Katakomben in Rom: Tour, Eintrittspreise, Tickets und Geschichte

Wenn man von den Katakomben in Rom spricht, denkt man zumeist an die Katakomben auf der Via Appia Antica im Süden Roms. Es gibt in Rom aber noch viel mehr Katakomben. Einige sind erst vor kurzer Zeit entdeckt worden. Öffentlich zugänglich sind heute fünf Katakombenanlagen in Rom, andere Katakomben in der italienischen Hauptstadt können nur mit Voranmeldung besucht werden. Alle Tipps und Infos zu den Katakomben in Rom findet ihr zusammengefasst in diesem Artikel!

Katakomben Rom: Tipps und Infos zu den Katakomben in Rom

Katakomben Rom: Geschichte und Entstehung der Katakomben in Rom

In Rom war die Bestattung der Toten innerhalb der Stadtmauern verboten. So entstanden Totenstädte – die Nekropolen – entlang der Konsularstraßen, die aus Rom herausführten. Während die paganen Römer ihre Toten verbrannten, war es den Christen ein Anliegen, den Leichnam in Erwartung der Wiederauferstehung zu bestatten. Die Toten wurden in mit Aschenlauge getränkte Leinentücher eingewickelt und in unterirdische Grabkammern gelegt. Auch die Juden legten ihre Toten in unterirdische Grabkammern. Auf diese Art entstanden seit dem 1. Jahrhundert nach Christus und bis ins 4. Jahrhundert unterirdische Totenstädte in Rom. Hier wurden Riten gefeiert, Handwerker hatten ihre Werkstätten und vielleicht suchten die ersten Christen hier Schutz vor Verfolgung.

Katakomben Domitilla Rom

Ab dem fünften Jahrhundert gab es kaum noch Bestattungen in den römischen Katakomben und die Überreste der Heiligen und Märtyrer wurden in Kirchen in Rom und in anderen Städten überführt. Im Mittelalter gerieten die Katakomben in Rom in Vergessenheit und einige Anlagen wurden ab dem 16. Jahrhundert wiederentdeckt. Dies führte zu einem schwunghaften Handel mit Reliquien.

Katakomben Rom: Lage der Katakomben in Rom

Katakomben kann es in Rom überall außerhalb der Stadtmauern geben. Ein gutes Beispiel ist die Engelsburg, die einst als Mausoleum des Hadrian erbaut wurde. Dahinter liegt der Hügel des Vatikan, in dem der heilige Apostel Petrus bestattet sein soll und auf dem der weltbekannte Petersdom erbaut wurde.

Petersdom Rom

Unter der Basilika St. Paul vor den Mauern auf der Via Ostiense soll der heilige Apostel Paulus bestattet sein. Von dort könnt ihr auf dem Pilgerweg der sieben Kirchen, der Via delle Sette Chiese, zu den Katakomben auf der Via Appia Antica in Rom gehen. Dabei kommt ihr auch an einer anderen geschlossenen Anlage vorbei, den Katakomben von Comdilla.

Weitere Katakomben von Rom befinden sich auf anderen wichtigen Straßen, wie der

  • Via Aurelia, die über Pisa nach Genua führt,
  • Via Portuense nach Ostia,
  • Via Ardeatina, Via Appia und Via Latina in Richtung Süden,
  • Via Labicana und Via Tiburtina in Richtung Osten und der Straßen
  • Via Nomentana, Via Salaria und Via Flaminia in Richtung Norden.

Die christlichen Katakomben in Rom werden von der Pontificia Commissione di Archeologia Sacra verwaltet.

Katakomben Rom: Tickets und Eintrittspreise der Katakomben in Rom

Es gibt fünf öffentlich zugängliche christliche Katakomben in Rom. Für all diese Katakomben von Rom gelten die gleichen Eintrittspreise.

Katakomben Rom Tickets im Überblick

Kinder (bis 6 Jahre), Personen mit Behinderung & ihre Begleitung
Kinder (7-15 Jahren), Schulgruppen
Normaler Eintritt
Freier Eintritt5 Euro8 Euro

Der reduzierte Eintritt für Schulklassen gilt nur unter Vorlage eines Briefes mit Unterschrift des Schulleiters & Direktors auf Briefpapier der schulischen Einrichtung.

Nützliche Hinweise für den Besuch der Katakomben in Rom

Die Katakomben von Rom dürfen nur mit angemessener Kleidung betreten werden, eure Knie und Schultern müssen während des Besuchs der römischen Katakomben bedeckt sein. Mit Shorts oder Schulterträgern kommt ihr also nicht in die Katakomben in Rom! Die Mitnahme von Haustieren ist auch nicht erlaubt. Fotografieren und Filmen ist in den Katakomben von Rom verboten! Auch das Rauchen ist in den römischen Katakomben untersagt.

Katakomben Rom: Öffnungszeiten der Katakomben in Rom

Die Öffnungszeiten der Katakomben von Rom sehen wie folgt aus:

AnlageÖffnungszeitenRuhetagSchließung
Calixtus Katakomben9-12 Uhr und 14-17 Uhr
MittwochFebruar
Domitilla Katakomben9-12 Uhr und 14-17 UhrDienstagMitte Dezember bis Mitte Januar
St. Sebastian Katakomben9-12 Uhr und 14-17 UhrSonntagMitte November bis Mitte Dezember
Katakomben der Heiligen Agnes9-12 Uhr und 14-17 UhrSonntagvormittag und an FeiertagenNovember
Katakomben der Heiligen Priscilla9-12 Uhr und 14-17 UhrMontagMitte Juli bis Mitte August

Die Katakomben von Rom können nur in geführten Gruppen besucht werden. Die Führungen werden in der Regel in den fünf Sprachen Italienisch, Englisch, Französisch, Deutsch und Spanisch angeboten. Ihr müsst also bei den Katakomben warten, bis eine Führung in eurer Sprache stattfindet.

Katakomben Rom: Tickets im Voraus im Internet bestellen

Für den Besuch der Katakomben in Rom könnt ihr Tickets im Internet bestellen. Bei diesen Touren ist die bequeme und sichere Anfahrt zu den Katakomben meist bereits inbegriffen. Eine Auswahl an Touren durch die Katakomben von Rom, die ihr im Voraus buchen könnt, findet ihr hier: Tour Empfehlung 1, Tour Empfehlung für die Katakomben in Rom 2 und eine weitere Empfehlung für eine Katakomben Tour in Rom.

Karte Katakomben Appia

Im Süden Roms, am Beginn der Via Appia Antica, befinden sich drei der öffentlich zugänglichen Katakomben, es sind die Katakomben des Calixtus, der Domitilla und des Heiligen Sebastian.

Katakomben Rom: Infos zu den Katakomben des Calixtus in Rom

Eine der größten Katakomben von Rom sind die Katakomben des Calixtus. Sie stammen aus dem 2. Jahrhundert. Dem Bischof Calixtus wurde von Papst Zephyrinus die Leitung der Anlage übertragen. In dieser immensen Katakombenanlage wurden rund 100 Märtyrer und 16 Päpste bestattet.

Katakomben Calixtus Rom

Die Katakomben des Calixtus sind sehr gut besucht und es gibt sehr viele Führungen. Ihr erreicht diese Katakomben mit dem Bus 118 von der Piazza Venezia und mit dem Bus 218 von der Basilika St. Johann.

Katakomben Rom: Infos zu den Katakomben der Domitilla in Rom

Der Name dieser Katakombe beruht auf einer frühen christlichen Märtyrerin, der heiligen Domitilla. Diese war Gattin des Konsuls Titus Flavius Clemens und somit eine bedeutende Grundeigentümerin. Hier gab es Bestattungen schon im 1. Jahrhundert vor Christus. Die Katakomben der Domitilla in Rom sind die älteste und größte unterirdische Bestattungsstelle Roms. Sie zeichnet sich speziell durch die Gesamtlänge ihrer Gänge von etwa 17 Kilometern aus. Die Gänge sind verteilt auf vier Etagen. Gebaut wurde so eine Katakombe aus Tuffstein. Dies erklärt die Stabilität dieses Gebildes. Ein weiterer Faktor, der dazu beiträgt ist das immer gleichbleibende Klima. In der Katakombe ist die Luftfeuchtigkeit sehr hoch, sie beträgt über 90 %. Auch die Temperatur ist konstant niedrig bei 15° Celsius. Kleinste Änderungen an diesem Klima würden der Katakombe sehr schaden und diese im schlimmsten Fall zum Einsturz bringen.

Die Gräber in der Katakombe sind speziell auf die Toten angepasst. So kann man sowohl sehr hohe bauchige Gräber sehen, als auch sehr kleine die offensichtlich für Kinder waren. Diese Methode spart sehr viel Platz. Die besonders wohlhabenden ließen sich ihre Gräber mit Marmor Platten versiegeln, von denen heute sogar noch einige erhalten sind. Die weniger wohlhabenden mussten auf einfache Tonversiegelungen zurückgreifen. Auch davon sind heute noch einige vorhanden.

Ihr erreicht diese römischen Katakomben mit dem Bus 218 von der Basilika St. Johann. An der Haltestelle Navigatori halten folgenden Busse:

  • Bus Nr. 30 an Sonn- und Feiertagen 130F, Schnellbuslinie von Piazza Clodio, Piazza Cavour, Risorgimento (zwischen Pantheon und Piazza Navona), Piazza Venezia, Pyramide
  • Bus Nr. 160 von Piazzale Flaminio (Piazza del Popolo), Trevi, Via del Corso, Piazza Venezia
  • Bus Nr. 714 vom Hauptbahnhof Termini, Basilika Santa Maria Maggiore, Basilika St. Johann

Sehr lohnenswert ist es, den Besuch der Katakomben in Rom mit einer geführten Tour oder mit einem Besuch der Via Appia Antica zu kombinieren. In diesen Touren sieht man mehr und spart Zeit. Ein paar Vorschläge hierzu findet ihr hier: Tour Tipp 1, Tour Tipps 2 und mein 3. Tour Tipp für die Katakomben in Rom.

Katakomben Rom: Infos zu den Katakomben des San Sebastiano in Rom

Die Katakomben des Heiligen Sebastian in Rom sind die jüngsten der drei großen Anlagen auf der Via Appia Antica. Hier befand sich zuvor ein Steinbruch. Über den Katakomben wurde eine Basilika errichtet und der heilige Sebastian bestattet. Die Basilika gehört zu den sieben Pilgerkirchen in Rom. Der Pilgerweg geht von der Basilika St. Paul vor den Mauern durch die “Via delle sette chiese” zur Basilika des Heiligen Sebastian. Die Pilgerroute führt von hier aus weiter zur Basilika St. Johann in Rom.

Basilika St Sebastian in Rom

Ihr erreicht diese Katakomben mit dem Bus 118 von der Piazza Venezia. Zu den Haltestellen der Linie 218 oder zur Haltestelle Navigatori ist es ein längerer Fußmarsch.

Katakomben Rom: Infos zu den Katakomben der Heiligen Agnes in Rom

Die Basilika Sant’Agnese fuori le mura in Rom stammt aus dem 7. Jahrhundert. Zuvor befand sich hier schon eine Kirche aus dem 4. Jahrhundert, die als Erinnerung an die Märtyrerin Agnes errichtet wurde. Ihr ist auch die von Borromini an der Piazza Navona erbaute Kirche gewidmet. Die Heilige Agnes wurde hier in einer bereits existierenden Begräbnisstätte beigesetzt und die Anlage in der Folge weiter ausgebaut. Diese Katakomben von Rom sind wenig besucht und die Führungen finden daher zumeist in kleinen Gruppen statt. Auch ein Besuch der Kirche ist sehr empfehlenswert.

Sant Agnese in Agone Kirche Rom

Die Katakomben der Heiligen Agnes in Rom sind leicht mit der Metro B1 zu erreichen. Vor der Kirche halten die Buslinien 66 und 82, die vom Hauptbahnhof Termini kommen.

Katakomben Rom: Infos zu den Katakomben der Priscilla in Rom

Priscilla war die Eigentümerin des Grundstücks, das sie der christlichen Gemeinde im 2. Jahrhundert schenkte. In dreihundert Jahren wurden hier rund 40.000 Menschen bestattet. Die Katakomben der Priscilla in Rom sind relativ schlecht zu erreichen. Sie liegen an der Via Salaria und die Busse fahren durch eine etwas entfernte Parallelstraße, die Via Nemorense. Der Vorteil ist, dass diese Katakomben nur sehr wenig besucht sind und man sie daher in aller Ruhe besichtigen kann, im Gegensatz zum starken Besucherandrang bei der Via Appia Antica.

Katakomben Priscilla in Rom

Es gibt die folgenden Busverbindungen zu den Katakomben der Priscilla in Rom: Linie 63 von Piazza Venezia und dem Stadtzentrum, Linie 83 von der Pyramide über Piazza Venezia und das Stadtzentrum und die Linien 92 und 310 vom Hauptbahnhof Termini. Folgende Tickets und Touren könnt ihr buchen: Tour 1, Tour 2 und Tour 3.

Katakomben Rom: Andere Grabstätten und Katakomben in Rom

In Rom gibt es zahlreiche Grabanlagen. Imposante Beispiele sind die Engelsburg und das Mausoleum der Cecilia Metella, aber auch das Mausoleum des Augustus gegenüber der Ara Pacis, das derzeit restauriert wird. Nekropolen können im Vatikan besichtigt werden oder aber auch in Ostia Antica. Außerhalb Roms, zum Beispiel in Tarquinia, befinden sich noch ältere Grabanlagen aus der Etruskerzeit.

Karte Katakomben Rom Nord

Daneben gibt es zahlreiche Kolumbarien, Bestattungsanlagen für Urnengräber. Ein Kolumbarium ist für kleine geführte Gruppen mit Vorbestellung zugänglich. Es wurde im 19. Jahrhundert wiederentdeckt und ist sehr gut erhalten. Nächste Bushaltestelle ist Cameria der Buslinie 218 von der Basilika St. Johann kommend oder Numa Pompilio der Buslinie 118.

linienbusse-rom

In Rom gibt es sechs jüdische Katakomben. Sie sind sehr gut erhalten, weil sie geschlossen sind und damit nicht den Umwelteinflüssen von großen Besucherströmen ausgesetzt sind. Nur eine Anlage kann besichtigt werden, von exklusiven kleinen Gruppen und nur mit Voranmeldung. Es sind die Katakomben der Vigna Randanini. Sie liegen im Park der Appia Antica in der Nähe der Katakomben des Heiligen Sebastian. Diese Touren und Eintrittskarten könnten euch interessieren: Führung durch die Nekropole und den Petersdom, Unterirdisches Rom oder ein Blick in die jüdischen Katakomben von Rom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top