Das Viertel Trastevere in Rom

geschrieben von am 21. September 2020 in Wissenswertes & Tipps mit aktuell keine Kommentare

Trastevere Rom. Er core de Roma – das Herz von Rom! Das Viertel Trastevere ist zweifellos eines der charakteristischten und beliebtesten Gegenden in der italienischen Hauptstadt und des römischen Lebensgefühls. Eine bunte Mischung aus altmodischen Gassen, bezaubernden Plätzen, kleinen Läden, Bars und typischen Restaurant. Was Trastevere so besonders macht und warum ihr diese Nachbarschaft in Rom unbedingt besuchen müsst? Das verrate ich euch im folgenden Artikel.

ROM_Trastevere_Haustueren_l

Trastevere Rom: Entdeckungstour durch das charakteristische Viertel im Herzen Roms

Die Anfänge des Viertels “jenseits des Tibers” – Trastevere im Laufe der Zeit

Schon der Name dieses beliebten Viertels in Rom lässt vielleicht erahnen, dass sein Ursprung sehr alt ist. Der Name Trastevere bezieht sich auf seine Lage und kommt von trans Tiberim. Das bedeutet in etwa soviel wie “jenseits des Tibers”. Gemeint ist damit die Lage des Viertels, das im Vergleich zu dem, was in römischer Zeit das Stadtzentrum war, auf der anderen Seite des Tibers (der Fluss, der auf italienisch Tevere genannt wird) liegt.

Dies war in der Tat das Gebiet, in das Menschen aus dem Orient kamen und das in kurzer Zeit zu einem bevölkerungsreichen Wohngebiet wurde. Händler und Kaufleute siedelten sich im unteren Teil, entlang des Tiberufers, an. Im oberen Teil rund um den Janiculum-Hügel, gleich hinter Trastevere, ließen die reichen Patrizier prächtige Domus mit Gärten bauten. Dort ließ auch kein geringerer als Julius Cäsar zum Beispiel sein Horti bauen, die berühmte Residenz, in der er – wie es scheint – sogar Kleopatra beherbergte!

ROM_Tiber_l

Auf den Spuren des Mittelalters in den verwinkelten Gassen von Trastevere

Trastevere wurde also in römischer Zeit als Wohnviertel geboren, und dies blieb in der Tat über die Jahrhunderte hinweg. Während im Centro Storico – der Altstadt von Rom – weitestgehend die Antike, die Renaissance oder der Barock dominieren, so verbergen sich in den engen Gassen, kleinen Plätzen von Trastevere auch immer wieder viele Zeugen aus mittelalterlicher Zeit: Türme, Kirchen und Palazzi. Wie das Casa Mattei gegenüber der Cestio Brücke, die Trastevere mit der Tiberinsel verbindet. Dabei handelt es sich um eine Reihe eleganter Paläste aus dem vierzehnten Jahrhundert, die für diese römische Adelsfamilie erbaut wurden. Auch Santa Maria in Trastevere, die zentrale Kirche im Viertel rund um die gleichnamige Piazza, der sich rund um einem der schönsten Brunnen Roms erstreckt, hat sich trotz barocker Umbauten und Ergänzungen noch ihren mittelalterlichen Eindruck bewahrt.

ROM_Santa-Maria-in-Trastevere_l

Trastevere Rom heute: Typisch römisches Flair am Tag und in der Nacht

Dieses romantisch mittelalterliche Gewirr aus Gassen ist heute ein pulsierendes und beliebtes Viertel, bei Touristen in der Ewigen Stadt, wie auch bei den Römer selbst. Denn sowohl tagsüber, als auch nachts lockt Trastevere mit unendlich vielen Möglichkeiten und wird daher nie langweilig. Tagsüber scheint es eher ein mittelalterliches Dorf mit vielen archäologischen Schönheiten zu sein. Kleine Handwerker und Kunst Werkstätte, Läden, Märkte und viele Menschen, die auf der Straße zum Plaudern anhalten, während die Wäsche quer durch die Gasse zum Trocknen gespannt wird. Zweifellos ist Trastevere eines der lebendigsten und charakteristischsten Viertel der Stadt und ein idealer Ort zum Shoppen. Wenn ihr das Viertel aber wirklich kennen lernen wollt, dann empfehle ich euch, es unbedingt am Abend bzw. nachts zu erleben.

ROM_Trastevere_Gasse_l

Tipps für das Nachtleben in Trastevere

Wenn die Nacht hereinbricht, verwandelt sich die Nachbarschaft und Trastevere wird zu einem der beliebtesten Dreh- und Angelpunkte der römischen Nachtlebens. Hier tummeln sich Römer sämtlicher Altersklassen und treffen auf Besucher aus aller Welt. Besonders auf der Piazza Trilussa vor der Ponte Sisto am Tiberufer oder der Piazza Santa Maria in Trastevere – einer der schönsten Plätze in Rom.

Gleich hinter der Piazza Santa Maria in Trastevere gibt es einen weiteren kleineren, weniger touristischen Platz, auf dem sich eine historische Bar befindet. Dies ist die Bar San Calisto, eine Institution für die Römer und alle, die es gerne wären. Ansonsten wechseln sich in den Gassen des Viertels Restaurants, authentische Wein Bars und urige Lokale ab. Sie bieten für jeden Geschmack das Richtige. Das Ma Che Siete Venuti A Fà in der ​Via Benedetta 25 ​ist eine Instanz in Rom und perfekt für diejenigen unter euch, die auf der Suche nach entspannter Pub Atmosphäre und gutem Craft Beer sind.

Essen gehen in Trastevere: Restaurants im Viertel

Apropos Geschmack: Richtig gut Essen gehen kann man im Viertel Trastevere natürlich auch! Die entspannte Atmosphäre und die enorme Auswahl an Restaurants und Trattorien in allen Preisklassen machen das Viertel zu einer guten Anlaufstelle für ein Abendessen in der Ewigen Stadt. Mein Tipp ist es touristischen Menüs zu meiden, sondern die fantastischen Klassiker der römischen Küche zu probieren. Bucatini all amatriciana, Spaghetti cacio e pepe, Rigatoni con la pajata, Spaghetti alla carbonara, Gnocchi alla romana und Penne all’arrabbiata, Abbacchio, oder für Experimentierfreudige Trippa alla romana (Kutteln). Alles begleitet von regionalem Wein, aus den Anbaugebieten der Castelli Romani wie Frascati, Albano und Velletri.

ROM_Trastevere_Restaurant_Terasse_02_l

Eines der bekanntesten ist die Trattoria da Enzo in der Via dei Vascellari 29. Das Restaurant ist sehr klein, es gibt nur wenige Plätze draußen und wenige Plätze drinnen. Das bedeutet, dass ihr am besten schon recht früh dort sein solltet und eventuell etwas warten müsst, bevor ihr euch entspannt zum Essen hinsetzen könnt. (Zumal die Trattoria leider auch keine Reservierungen annimmt.) Das Warten lohnt sich, aber es gibt natürlich noch viele gute Alternativen im Viertel – auch für den schnellen Hunger! Für den schmalen Geldbeutel empfehle ich zum Beispiel gerne das Carlo Menta in der ​Via della Lungaretta 101​.

Anfahrt und Verkehrsanbindung an das Viertel Trastevere Rom

Vom historischen Stadtzentrum nach Trastevere gelangt man am besten mit der Tramlinie 8. Diese fährt euch von der zentralen Piazza Venezia direkt vor dem monumentalen Denkmal zu Ehren von Vittorio Emanuele II. auf die andere Seite des Tiberufers. Eine andere Alternative ist die Anfahrt über den Bahnhof Roma Trastevere. Allerdings ist der Bahnhof ein Stück von den charakteristischen kleinen Gassen, für die das Viertel Trastevere so bekannt und beliebt ist, entfernt. Auch hier könnt ihr die Linie 8 (diesmal Richtung Venezia) für 6 Haltestellen nehmen und bis zur Haltestelle BELLI fahren. Von dort sind es dann nur etwa 450 Meter zu Fuß bis zur Piazza di Santa Maria in Trastevere.

ROM_Trastevere_Strasse_l

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Connect on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top