7. November 2018

Top 10 Rom Kirchen: Die 10 schönsten Kirchen in Rom

Welche sind die 10 schönsten Kirchen in Rom? Wenn Ihr in Rom unterwegs seid, werdet ihr an vielen Kirchen vorbeikommen. Mehr als 900 Kirchen befinden sich nämlich in Rom –  zu viele, um sie alle zu besichtigen. Welche Kirchen in Rom ihr aber auf keinen Fall verpassen solltet, erfahrt ihr in diesem Artikel mit meinen 10 Rom Kirchen Tipps!

TOP 10 Kirchen Rom: Tipps & Infos zu den 10 schönsten Kirchen in Rom

Rom ist bekanntermaßen das Zentrum der römisch-katholischen Kirche. Zu den bekanntesten Kirchen gehören der Petersdom und das Pantheon. Aber überall in Rom könnt ihr in kleinen Gassen und Seitenstraßen versteckt Kirchen und Kapellen finden. In Rom findet ihr Papstkirchen, Pilgerkirchen, Jesuitenkirchen und viele mehr. Das Besondere ist, dass ihr in Rom Kirchen aus den verschiedensten Epochen finden könnt, alle zeichnen sich durch ihr ganz eigene Architektur und Geschichte aus.

Petersdom Rom

Kirchen Rom: Was gibt es beim Besichtigen der Kirchen in Rom zu beachten?

Die Kirchen in Rom sind heilige Orte, an denen gebetet wird und Gottesdienste gefeiert werden, weswegen es eine Kleiderordnung gibt. Die generelle Regel lautet: Schultern und Knie müssen bedeckt sein. Dies gilt sowohl für Frauen, als auch für Männer. Im Sommer kann das ein echtes Problem werden, denn in Rom wird es immer besonders heiß. Solltet ihr diese Regel missachten, kann euch der Zutritt zu den Kirchen in Rom verweigert werden. Mein Tipp: einfach ein großen Tuch oder einen Schal einpacken, mit dem ihr eure Schultern und Knie bedecken könnt. Hüte und Mützen müssen ebenfalls abgenommen werden, wenn ihr eine Kirche in Rom betretet.

Der Eintritt zu den meisten Kirchen in Rom ist kostenlos, dennoch freuen sich die Kirchen über eine kleine Spende. Dies könnt ihr zum Beispiel tun, indem ihr eine Kerze anzündet, für die ihr einen kleinen Betrag zahlt.

Kirchen Rom: 10 Kirchen in Rom, die ihr gesehen haben solltet

1. Rom Kirchen Tipp: Der Petersdom in Rom

Der Petersdom in Rom ist die größte Kirche der Welt und das Zentrum der katholischen Christenheit. In der Nekropole unter dem Petersdom soll das Grab des Apostels Petrus liegen. Petersplatz und Petersdom sind ein Gesamtkunstwerk, für dessen Besichtigung ihr genügend Zeit einplanen solltet. Eindrucksvoll ist auch die Kuppel, von der ihr eine herrliche Aussicht über den Vatikanstaat und über Rom habt. Für die Besichtigung des Petersdom benötigt ihr etwa eine Stunde und für die Kuppel eine weitere Stunde.

Petersdom am Morgen

Da es bei der Sicherheitskontrolle beim Eingang zum Petersdom und bei der Kasse für die Kuppel immer lange Schlangen gibt, empfehle ich euch das Kombiticket für den bevorzugten Zugang zum Petersdom und zur Kuppel mit Audioguide. Mit dem Ticket spart ihr gut und gerne eine Stunde Wartezeit!

Praktische Tipps
Anfahrt, Eintritt, Öffnungszeiten

Um zum Petersdom zu gelangen könnt ihr mit der Metro A bis zu der Station Ottaviano fahren. Die Tram 19 hält an der Piazza del Risorgimento und die Busse 40 und 64 vom Bahnhof Termini, der Bus 23 mit der Haltestelle Transpontina/Conciliazione und die Busse 34, 46, 98, 190F, 881, 916, 982, N5, N15, N20 mit der Haltestelle Cavalleggeri/San Pietro sind auch nicht weit entfernt.

Der Eintritt zur Basilika ist kostenlos. Für Papstmessen und Generalaudienzen des Papstes sind kostenlose Tickets erforderlich. Für den bevorzugten Zugang zur Sicherheitskontrolle des Petersdoms könnt Ihr Fast Track Tickets kaufen. Der Eintritt für die Besichtigung der Grotten ist ebenfalls kostenlos. Der Zutritt zur Kuppel kostet mit Aufzug 10 Euro, ohne Aufzug 8 Euro und für Schulgruppen 5 Euro. Der Zutritt für die Schatzkammer der Basilika kostet 6 Euro, reduziert 4 Euro.

Während Papstmessen und den Generalaudienzen des Papstes sind die Basilika, Kuppel und Grotten nicht öffentlich zugänglich.

Die Basilika ist vom 1. April bis zum 30. September von 7 Uhr  bis 19 Uhr und vom 1. Oktober bis 30. März bis 18:30 Uhr geöffnet. Die Kuppel ist in der Nebensaison von 8 Uhr bis 17 Uhr und in der Hauptsaison von 8 Uhr bis 18 Uhr zugänglich, die Schatzkammer im Sommer von 8 Uhr bis 19 Uhr und im Winter von 8 Uhr bis 18:15 Uhr.


2. Rom Kirchen Tipp: Die Santa Maria dell’Anima in Rom

Santa Maria dell’Anima ist die deutsche Pfarrkirche in Rom. Sie ist Begegnungsstätte und päpstliches Institut. Ihr steht traditionsgemäß ein österreichischer Rektor vor.

Die Kirche liegt hinter Piazza Navona in der Via Santa Maria dell’Anima. Sie stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist innen in mitteleuropäischem Stil gebaut. Das Hauptschiff und die zwei Seitenschiffe sind gleich hoch. Die hohen Säulen und die acht Seitenkapellen sind Überreste der Gotik. Die beeindruckende Fassade ist im Stil der italienischen Renaissance errichtet.

Santa Maria dell Anima Rom

Erwähnenswert ist auch die auf der Rückseite liegende Kirche Santa Maria della Pace. In ihr könnt Ihr ein Gemälde Raffaels bewundern, die Sibyllen. Die Kirche ist zumeist geschlossen, aber neben der Kirche liegt der Klostergang des Bramante, der im 15. Jahrhundert ein berühmter Maler und Baumeister der italienischen Renaissance war. Im 1. Stock befindet sich eine Cafeteria, von der aus ihr das Gemälde Raffaels sehr gut sehen könnt.

Praktische Tipps
Anfahrt, Eintritt, Öffnungszeiten

Die Bushaltestelle Zanardelli 30, die von den Linien 70, 81, 87, 492, 628, C3, N6, N7 und N25 angefahren wird, liegt ganz in der Nähe der Santa Maria dell’Anima in Rom.

Der Eintritt zur Kirche ist kostenlos.

Die Öffnungszeiten der Kirche wechseln häufig, aber in den Zeiten 9 Uhr bis 12:45 Uhr und 15 Uhr bis 19 Uhr findet ihr sie auf jeden Fall offen. Mittwochvormittag ist die Kirche geschlossen.


3. Rom Kirchen Tipp: Das Pantheon in Rom

Das Pantheon in Rom ist den römischen Göttern geweiht. Es besticht vor allem durch seine große Kuppel, die an der Basis einen größeren Durchmesser als die Kuppel des Petersdoms hat. Die Kuppel ist im Zentrum offen. Den Himmel durch die Kuppelöffnung zu sehen ist sehr beeindruckend. Was für ein Bauwerk! Wenn es regnet, fließt das Wasser durch Abläufe im Boden ab.

pantheon-in-rom-besichtigen

Wie viele Traditionen, Feste und Bauwerke wurde das Pantheon von der katholischen Kirche assimiliert und zu einer Kirche umgewandelt. Sie heißt heute eigentlich Santa Maria ad Martyres.

Praktische Tipps
Anfahrt, Eintritt, Öffnungszeiten

Zum Pantheon könnt ihr mit den Bussen der Linien 30, 40, 46, 62, 64, 70, 81, 87, 190F, 492, 628, 016, N5, N6, N7, N15 und N20 fahren und an der Haltestelle Argentina aussteigen. Von dort lauft ihr zu Fuß durch die Via dei Cestari.

Das Pantheon gehört dem italienischen Staat und für die Besichtigung müsst ihr keinen Eintritt bezahlen. Allerdings gibt es viele interessante Führungen, bei denen ihr mehr über die Geschichte des Pantheon erfahren könnt.

Werktags ist das Pantheon in Rom von 8:30 Uhr bis 19:30 Uhr, sonntags von 9 Uhr bis 18 Uhr und an Feiertagen unter der Woche von 9 Uhr bis 13 Uhr geöffnet. 


4. Rom Kirchen Tipp: Die Sant’Ignazio di Loyola in Rom

Die Sant’Ignazio di Loyola in Rom, eine Jesuitenkirche im barocken Stil, stammt aus dem 17. Jahrhundert. Besonders aufmerksam solltet ihr die Deckengemälde betrachten. Ihr werdet in der Decke eine Kuppel finden. Die Kuppel gibt es aber nicht, sie ist nur gemalt. Auch das große Gemälde im Zentrum, der “Ruhm des St. Ignatius”, simuliert in der Perspektive einen zweiten Tempel oberhalb der Kirche. Am Boden der Kirche findet Ihr im Zentrum einen markierten Punkt, von dem aus ihr die Perspektive und die optische Täuschung besonders gut sehen könnt.

Sant'Ignazio Rom

Praktische Tipps
Anfahrt, Eintritt, Öffnungszeiten

Auf der Via del Corso befindet sich die Haltestelle Minghetti, die von den Buslinien 62, 63, 83, 85, 160, 492, N4, N5 und N12 angefahren wird. Danach ist es ein kurzer Fußweg bis zu der Kirche Sant’Ignazio di Loyola.

Der Eintritt ist auch zu dieser Kirche in Rom kostenlos.

Die Kirche ist unter der Woche von 7:30 Uhr bis 19 Uhr und sonntags von 9 Uhr bis 19 Uhr geöffnet.

Auch die nächste Kirche ist eine Jesuitenkirche. In dieser Kirche solltet Ihr gegen 17:30 Uhr sein. Warum das so ist, erfahrt ihr gleich. Von Sant’Ignazio nehmt ihr die Via di Sant’Ignazio und geht dann nach rechts in die Via del Piè di Marmo. An der nächsten Abzweigung links könnt ihr einen riesigen Marmorfuß sehen, der zur Statue einer antiken Göttin gehörte.


5. Rom Kirchen Tipp: Die Chiesa del Gesù in Rom

Die Chiesa del Gesù in Rom, auf Deutsch Jesuskirche, ist die Hauptkirche der Jesuiten. Die Kirche stammt aus dem 16. Jahrhundert und hat ein einziges Kirchenschiff. Auch in dieser Kirche gibt es Deckengemälde mit besonderer Perspektive, darunter das imposante Gemälde “Triumph des Namen Jesus”.

Chiesa del Gesu Rom innen

Das berühmteste Stück ist der Altar des Ignatius von Loyola. Er befindet sich links vom Hauptaltar in einer Seitenkapelle. Der Altar des Ignatius von Loyola ist ein reich verzierter Altar, der wie ein Theater aufgebaut ist. Zwischen den Säulen des Altars befindet sich ein Gemälde, das jeden Tag gegen 17:30 Uhr bei Musik und besonderer Beleuchtung hochgezogen wird. Dahinter erscheint eine vergoldete Statue des Heiligen. Das solltet Ihr euch nicht entgehen lassen!

Praktische Tipps
Anfahrt, Eintritt, Öffnungszeiten

Die Kirche liegt zwischen den Haltestellen Plebiscito (Piazza Venezia) und Argentina. An der Bushaltestelle Plebiscito halten die Buslinien 30, 46, 62, 64, 70, 81, 87, 190F, 492, 628, 016, N5, N6, N7, N15 und N20 Bei Argentina auch der Bus 40.

Der Eintritt zur Chiesa del Gesù ist auch wieder frei.

Die Kirche öffnet ihre Türen täglich von 7 Uhr bis 12:30 Uhr und von 16 Uhr bis 19:45 Uhr. Gegen 17:30 Uhr findet das Spektakel der Erscheinung des Heiligen Ignatius in der linken Seitenkapelle statt. 


6. Rom Kirchen Tipp: Die Basilika San Pietro in Vincoli in Rom

Zu Fuß sind es 1,4 Kilometer von der Via del Gesù bis zu der Basilika San Pietro in Vincoli in Rom. Der Weg führt an der Piazza Venezia vorbei und über die Fori Imperiali, dann links in die Via Cavour und über die Treppe der Borgia hinauf bis zur Basilika.

Die Basilika wurde mehrmals umgebaut. Die Fassade der Basilika mit der Vorhalle aus vier Bögen ist unscheinbar. Das Innere der Basilika mit den dorischen Säulen, zahlreichen Gemälden und Grabstellen ist dagegen sehr schön geschmückt.

Moses von Michelangelo Rom

Unter dem Altar ist eine Reliquie ausgestellt. Es sollen die Ketten des Petrus sein. Auf der rechten Seite befindet sich das leere Grabmal von Papst Julius II. An diesem Werk arbeitete Michelangelo 40 Jahre und es zählt zu seinen größten Arbeiten. Berühmt ist vor allem die Figur des Moses. Michelangelo hat ihm aufgrund eines Übersetzungsfehlers aus dem Hebräischen Hörner aufgesetzt, eigentlich sollte es im alten Testament “Strahlen” heißen. Papst Julius II erlebte die Fertigstellung des Grabmals nicht mehr und wurde deshalb im Vatikan beerdigt.

Praktische Tipps
Anfahrt, Eintritt, Öffnungszeiten

Am schnellsten gelangt ihr zu der Basilika San Pietro in Vincoli über die Metrolinie B und die Haltestelle Cavour.

Auch diese Kirche in Rom könnt ihr kostenlos besichtigen.

Die Basilika ist täglich von 8 Uhr bis 12:30 Uhr und von 15 Uhr bis 19 Uhr für Besucher zugänglich. 


7. Rom Kirchen Tipp: Die Basilika St. Paul vor den Mauern in Rom

Wenn Ihr bei der Basilika San Pietro in Vincoli wart, nehmt Ihr die Metro bei der Station Colosseo, um zu der Kirche St. Paul in Rom zu gelangen.

Die heutige Basilika St. Paul ist nicht sehr alt, weil die alte Basilika im Jahr 1823 fast vollständig abgebrannt ist. Sie wurde danach ziemlich originalgetreu wieder aufgebaut. Ich finde sie besonders interessant, weil ihr hier sehen könnt, wie die ersten Kirchen gebaut waren. Der ursprüngliche Petersdom hatte dieselbe Form wie St. Paul heute. Unter der Basilika soll der heilige Paulus beerdigt sein.

St. Paul vor den Mauern Rom innen

Der Grundriss der Basilika entspricht einem lateinischen Kreuz. Vor der Basilika befindet sich ein von vier Vorhallen eingerahmter Platz mit der Statue des Heiligen Paulus. Die Halle der Basilika ist durch Säulen in fünf Schiffe unterteilt. An den Seitenwänden befinden sich tolle Mosaike mit der Darstellung aller offiziell anerkannten Päpste von Petrus bis Franziskus.

Auf der Rückseite der Basilika kommt Ihr durch einen Durchgang zu einer Taufkapelle. Im Querschiff rechts geht es zum Kreuzgang des Klosters. Für den Zugang ist Eintritt zu bezahlen. Darunter könnt Ihr Ausgrabungen besichtigen, die in den letzten Jahren bei Bauarbeiten zum Vorschein gekommen sind.

Praktische Tipps
Anfahrt, Eintritt, Öffnungszeiten

Zu der Basilika St. Paul gelangt ihr entweder über die Metrolinie B an der Station San Paolo oder mit den Bussen 23, 769, 792 und N2 an der Haltestelle Viale San Paolo.

Der Eintritt zur Basilika ist frei. Ihr könnt einen Audioguide für 5 Euro ausleihen. Der Audioguide und der Eintritt zum Kreuzgang des Klosters, der Pinakothek und den Ausgrabungen kostet zusammen 8 Euro.

Die Öffnungszeiten der Basilika ist lauten 7 Uhr bis 18:30 Uhr. 


8. Rom Kirchen Tipp: Die Santo Stefano Rotondo in Rom

Wenn Ihr Euch für die Geschichte der Entwicklung der Kirchenbauten interessiert, möchte ich euch die Kirche Santo Stefano Rotondo auf dem Caelius Hügel ans Herz legen.

Die Kirche ist ein Rundbau aus dem 5. Jahrhundert und ähnelt in der Anlage der Grabeskirche in Jerusalem. Der Altar befindet sich im Zentrum. Der Rundbau entspricht dem zentralen Teil der Kirchen, an dem Quer- und Längsschiffe ansetzen. Im Prinzip ist auch der zentrale Teil des Petersdoms zwischen den vier Säulen, die die Kuppel tragen, ein Rundbau.

Santo Stefano Rotondo Rom Tabernakel

Im Umgang befindet sich rechts vom Eingang ein barocker Tabernakel aus dem 16. Jahrhundert, der dem zentralen Teil des Petersdoms ziemlich ähnlich sieht.

Praktische Tipps
Anfahrt, Eintritt, Öffnungszeiten

Die Anfahrt zur Santo Stefano Rotondo in Rom erfolgt über den Bus 81 an der Haltestelle Navicella/Villa Celimontana. Zu Fuß kommt man zur Kirche vom Kolosseum über die Via Claudia.

Auch hier müsst ihr für die Besichtigung keinen Eintritt zahlen.

Diese Kirche in Rom ist geöffnet immer vormittags von 10 Uhr bis 13 Uhr, nachmittags im Winter von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr und im Sommer von 15:30 Uhr bis 18:30 Uhr. 

Wenn Ihr aus der Kirche herauskommt, seht Ihr rechts von der Villa Celimontana einen Bogen. Dahinter beginnt die Via di San Paolo della Croce, die sehr malerisch zum Zirkus Maximus hinunter führt.


9. Rom Kirchen Tipp: Die Basilika Santi Giovanni e Paolo in Rom

Die Basilika Santi Giovanni e Paolo in Rom ist eine beliebte Hochzeitskirche. Der Kirchturm steht abseits von der Basilika auf der rechten Seite des Platzes. Unter der Kirche könnt Ihr die Ausgrabungen römischer Häuser besichtigen, in denen die beiden Märtyrer Johann und Paul gelebt haben sollen.
Der Bau der Kirche stammt aus dem 5. Jahrhundert. Davor befanden sich hier Wohnungen und Geschäfte, die unter der Kirche besichtigt werden können.

Das Langhaus der Kirche wird durch externe Bögen gestützt, die über die antike Straße Clivo di Scauro führen. Sie wurden im 13. Jahrhundert eingezogen. Diese Bögen sind ein wunderbares Fotomotiv. Auch das Innere der Basilika ist sehr beeindruckend.

Praktische Tipps
Anfahrt, Eintritt, Öffnungszeiten

Der Bus 81 hält an der Station Navicella/Villa Celimontana, danach lauft ihr durch den Dolabella-Bogen und die Via di san Paolo della Croce. Zu Fuß kommt man zur Kirche vom Kolosseum über die Via Claudia und vom Circus Maximus über die Salita di San Gregorio.

Der Eintritt ist frei. Der Eintritt zu den römischen Häusern unter der Basilika kostet 8 Euro. Jugendliche von 12 bis 18 Jahren und Personen mit Behinderung zahlen 6 Euro.

Die Basilika ist täglich geöffnet von 8:30 Uhr bis 12 Uhr und von 15:30 Uhr bis 18 Uhr. Der Küster öffnet auch das Tor, das sich links vom Kirchturm befindet. Von dort könnt Ihr in Versorgungsräume des Kolosseums hinuntersehen. Die römischen Häuser unter der Basilika sind geöffnet von 10 Uhr bis 13 Uhr und von 15 Uhr bis 18 Uhr, Dienstags und Mittwochs ist geschlossen. 


10. Rom Kirchen Tipp: Die Basilica di Santa Sabina in Rom

Unbedingt besuchen solltet ihr auch den Aventin. Er ist einer der sieben Hügel, auf denen Rom erbaut wurde. Dort findet Ihr herrliche Aussichtspunkte und zwei antike Basiliken. Besonders erwähnenswert ist die Basilica di Santa Sabina. Die Basilika der heiligen Sabine entstand im 5. Jahrhundert und ist eine beliebte Hochzeitskirche auf dem Grab der Heiligen. Rechts von der Basilika liegt der Orangengarten, der ein beliebter Aussichtspunkt über die Stadt ist. Neben dem Eingang zum Orangengarten seht ihr einen Maskenbrunnen.

Santa Sabina Aventin Rom Hochzeit

Zum Aventin könnt Ihr vom Zirkus Maximus aus ansteigen, zum Beispiel durch den Rosengarten. Die Orientierung ist einfach: Ihr geht einfach immer weiter aufwärts und am höchsten Punkt findet ihr die Basilika.

Die Basilika entstand auf dem Wohnhaus der Matrone Sabine, von dem ihr an der rechten Wand noch eine Säule in Granit sehen könnt. Die 24 Säulen, die das Hauptschiff tragen, stammen vom nahegelegenen Tempel der Königin Juno. Links hinter dem Eingang könnt Ihr auf einer gewundenen Säule einen schwarzen Stein sehen. Er heißt der Stein des Teufels und die Legende erzählt, das der Teufel ihn gegen Domenico Guzmán geschleudert hat, den Gründer des Dominikanerordens.

Praktische Tipps
Anfahrt, Eintritt, Öffnungszeiten

Am Circus Maximus gibt es eine Haltestelle der Hop on hop off Busse. Die öffentlichen Busse der Linien 81, 85, 87, 118, 628 und C3 halten ebenfalls in der Nähe, von dort lauft ihr zu Fuß durch den Rosengarten und die Via Santa Sabina. Ihr könnt ebenfalls an der Haltestelle Circo Massimo der Metrolinie B aussteigen.

Auch hier ist der Eintritt zur Kirche wieder frei.

Die Basilika öffnet ihre Tore täglich von  8:15 Uhr bis 12:30 Uhr und von 15:30 Uhr bis 18 Uhr. 

Gleich links neben der Basilika der heiligen Sabine findet Ihr die Basilika des heiligen Alexius, die zwischen dem 3. Und 4. Jahrhundert entstand. Aufgrund häufiger Umbauten finden sich in ihr Überreste verschiedener Epochen.

Ihr solltet auf jeden Fall noch weitergehen bis zum geheimnisvollen Platz des Malteserordens. Dort findet Ihr in einem Tor ein Schlüsselloch, durch das Ihr direkt auf die Kuppel des Petersdoms schauen könnt. Dahinter befindet sich das Priorat des Malteserordens. Der Orden ist ein souveräner Staat. Sein Staatsgebiet beschränkt sich allerdings auf das Priorat und auf ein Gebäude in der Via dei Condotti bei der Spanischen Treppe, in dem sich der Hauptsitz befindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top