Märkte in Rom: Die schönsten Märkte in Rom

geschrieben von am 20. Februar 2020 in Essen & Trinken mit aktuell keine Kommentare

Märkte in Rom. Egal, ob Wochen-, Bauern- oder Flohmarkt: Märkte werden immer mehr zu einer beliebten Attraktion. Was das betrifft, hat Rom wirklich einiges zu bieten. Die Märkte in Rom sind vielfältig, bunt und voller Geschichte – wie die Stadt selbst. In diesem Artikel stelle ich euch die schönsten Märkte in Rom vor, die nicht nur euer Herz höher schlagen lassen, sondern auch euren Gaumen erfreuen werden. Denn neben ein paar Klassikern, wie zum Beispiel dem relativ bekannten Campo De’ Fiori, hat Rom auch in punkto Märkte einige Überraschungen parat. Also: Auf die Märkte, fertig, los!

ROM_Supermarkt_Antipasti_l

Märkte in Rom: Diese 7 Rom Märkte dürft ihr nicht verpassen

Italien pur: Ein Besuch auf dem Wochenmarkt…Liebe geht durch den Magen! Immer, wenn ich in Italien bin, liebe ich es auf den vielen Wochenmärkten einzukaufen und dann in meiner Ferienwohnung oder im Airbnb selbst was mit den köstlichen Produkten zu kochen. Allein das Gemüse hat einen viel intensiveren Geschmack als ich es von zu Hause her kenne. Von Wurst, Käse und dem Wein ganz zu schweigen. Da kann man auch als Laie köstliche Pasta Gerichte zaubern.

Aber es gibt noch einen anderen Grund, warum ich Märkte so gerne besuche. So ein Marktbesuch bringt euch direkt in das Geschehen einer Stadt und ist eine perfekte Möglichkeiten, mit Locals in Kontakt zu kommen, sie zu beobachten und sich einen Einblick in ihre Koch- und Essgewohnheiten zu erhaschen. Nirgendwo kann man ein Land und seine Kultur so unmittelbar erleben wie auf einem Marktplatz. Das gilt natürlich auch für die italienische Hauptstadt. Jeder Marktbesuch in Rom ist kulturelles wie kulinarisches Erlebnis und eine Möglichkeit, die ewige Stadt sprichwörtlich mit allen Sinnen zu genießen! Wetten?

1. Märkte in Rom: Der Markt auf dem Campo de’ Fiori

Wenn ihr mich fragt, dann ist der Markt auf der Piazza Campo dei Fiori in Rom der malerischste und typischste in der ganzen Stadt. Ihr findet ihn auf dem gleichnamigen Platz, einem der schönsten Plätze in Rom, nur wenige Schritte von der Piazza Navona entfernt und zwar bis auf sonntags immer vormittags von 7 bis 14 Uhr. An den Marktständen werden Blumen, Fisch und Fleisch, Gewürze, Kräuter sowie Obst und Gemüse angeboten, aber auch Taschen und Handwerks-, Geschenk- und Souvenirartikel verkauft.

ROM_Campo-de-Fiori_l

Der Campo de’ Fiori gehört definitiv zum Rom-Pflichtprogramm für Markt-Liebhaber. Denn er ist nicht einfach nur ein Marktplatz, sondern ein Ort, der den Geist und das Wesen der ewigen Stadt einfängt und greifbar werden lässt wie kaum ein anderer.

  • Adresse: Piazza Campo de‘ Fiori, 00186 Rom
  • Öffnungszeiten: Mo – Sa von 07:00 Uhr bis 14:00 Uhr

2. Märkte in Rom: Nuovo Mercato Esquilino

Der Esquilin ist einer der sieben Hügel Roms, der dem Viertel rund um den Hauptbahnhof Termini seinen Namen verleiht. Im Herzen dieses Viertels, direkt neben der Piazza Vittorio (auch eine Haltestelle der Metro Linie A), findet ihr den Nuovo Mercato Esquilino. Dort geht es wesentlich ethnischer zu als auf dem Campo de’ Fiori.

Seit etwas mehr als einem Jahrzehnt befindet sich dieser Markt hier unter dem Dach der ehemaligen Sani-Kaserne in der Via Principe Amedeo. Davor fand er (und dass seit über hundert Jahren) im Zentrum der Piazza Vittorio unter freiem Himmel statt. Neben der offensichtlichen Veränderung aufgrund seiner Lage hat der Markt selbst radikale Umwälzungen der verkauften Produkte erlebt, da dieser Ort, d.h. der gesamte Stadtteil Esquilino, zur Wiege der verschiedenen ethnischen Gruppen geworden ist, die sich nach und nach in der Stadt niedergelassen haben.

Gab es früher fast ausschließlich lokale und typisch römische Produkte, vom Pecorino-Käse bis zur Porchetta, Puntarelle oder Abbacchio, so wimmelt der Markt heute von Ständen, die Produkte aus allen Ecken und Enden der Erde verkaufen. Bunte Gewürze, Hülsenfrüchte, Sprachen aus aller Welt mischen sich auf dem Nuovo Mercato Esquilino mit dem römischen Dialekt und lokalen Spezialitäten zwischen den Marktständen und all dies macht diesen Ort einzigartig, besonders in Rom.

  • Adresse: Via Principe Amedeo 184, 00184 Rom
  • Öffnungszeiten: Mo – So von 05:00 Uhr bis 15:00 Uhr.

3. Märkte in Rom: Mercato dell’Unità (Prati)

Nicht weit vom Vatikan entfernt findet ihr einen weiteren (überdachten) Vertreter der schönsten Märkte in Rom. Den Mercato dell’Unità (Der Markt der Einheit).

Dieser ist einer der alteingesessenen Märkte der Stadt, auf dem ihr alle Arten von Lebensmitteln, Kleidung und Haushaltsprodukte finden könnt. 1928 wurde die monumentale Markthalle im neoklassizistischen Stil mit ihrem großen Portal, den Türmchen an den Ecken des Gebäudes und dem Blick auf die Via Cola di Rienzo, einer der Shopping Meilen der italienischen Hauptstadt, errichtet.

Im Inneren der Markthalle mit 30er Jahre Charme findet ihr neben Gemüse, Obst, Fleisch, Fisch, hausgemachten Produkten, Pizza und Pasta aller Art sowie Blumen, auch hausgemachtes römisches Street-Food auf Fisch- (Pescheria Gourmet Fish & Chic) oder Fleischbasis (Il Boss della carne). Und mit “Racconti di gusto“ sogar eine kleine Buchhandlung, die auf Lebensmittel und Wein spezialisiert ist. Viel Spass beim stöbern! Ach ja, die Anfahrt ist mit der Metro (Linie A) möglich, denn der Markt ist nur ca. 200 Meter von der Station Ottaviano entfernt, oder mit den Buslinien 70, 81, 186, 280 und 193.

  • Adresse: Piazza Unità 53 / Via Cola Di Rienzo, 00192 Rom
  • Öffnungszeiten: Mo – Sa von 6:30 Uhr bis 19:30 Uhr

4. Märkte in Rom: Mercato di San Cosimato (Trastevere)

Der kleine Markt auf der Piazza San Cosimato liegt eingerahmt in den wahnsinnig charmanten Bezirk Trastevere und ist der Ort, an dem man sich fast wie ein echter Römer fühlen kann. Allein die Piazza an der ihr die mittelalterlichen Kirche (ungefähr 950 nach Christus) San Cosimato sehen könnt, ist wirklich malerisch, wenn dann noch die typisch italienische Marktatmosphäre hinzu kommt, kann man wirklich mit allen Sinnen in Bella Roma eintauchen.

Zusätzlich zu den festen Ständen am Rande der Piazza, deren Rollläden täglich (bis auf sonntags) von den Verkäufern hoch- und runtergefahren werden, gibt es auch viele mobile Stände mit buntem Obst und Gemüse aus der Region wie Artischocken oder Romanesco-Kohl. Wurst und Käsespezialitäten dürfen natürlich auch nicht fehlen und dann gibt es noch ein paar kleine Stände mit neuen und gebrauchten Büchern. Es ist also für jeden Geschmack etwas dabei! Dieses Gesamtpaket macht den bezaubernden Markt in Trastevere für mich auch zu einem der schönsten Märkte in Rom und definitiv zu einem der charakteristischsten.

  • Adresse: Piazza di S. Cosimato 64, 00153 Rom
  • Öffnungszeiten: Mo – Sa von 06:30 Uhr bis 14:30 Uhr

5. Märkte in Rom: Nuovo Mercato di Testaccio

Kommen wir zu einem meiner persönlichen Favoriten der Märkte in Rom. Der Nuovo Mercato di Testaccio. Genau genommen handelt es sich hierbei eher um eine moderne Food- und Markthalle und nicht um einen klassischen Wochenmarkt. Aber eines ist gewiss: Dieser Markt im belebten Viertel Testaccio ist ein absoluter Streetfood-Himmel! Dort wechseln sich die klassischen Obst- und Gemüse- Stände der sog. Veteranen mit jungen, innovativen Streetfood-Kreationen ab, die zeigen, dass die römische Küche weit mehr ist als Pizza, Suppli und Carbonara.

Zwischen der Via Galvani und der Via Alessandro Volta gelegen, ist der neue Markt in Testaccio eine Konzentration von Lebensmittel-, Bekleidungs- und Handwerksgeschäften. Der Markt ist von Montag bis Samstag, von 8 bis 15-16 Uhr geöffnet. Jeder Kiosk folgt seinem eigenen Zeitplan, der nicht genau festgelegt ist, aber viele öffnen gegen 9 Uhr und schließen zwischen 14 und 15 Uhr. Freitags ist der Markt den ganzen Tag bis 18:30 Uhr geöffnet. Eingänge findet ihr in der Via Beniamino Franklin, Via Alessandro Volta, Via Aldo Manuzio sowie Via Lorenzo Ghiberti.

Den Nuovo Mercato di Testaccio empfehle ich besonders allen, die auf der Suche nach frischen, authentischen und unverfälschten Produkten sind und unkomplizierte Straßenküche, köstliche Gerichte und ausgezeichnete Zutaten lieben. Dieser Markt ist ein Non-Plus-Ultra für Foodies. Er überrascht durch seine Vielfalt und ganz nebenbei könnt ihr auch noch eine Menge Kleidung, Schuhe, Accessoires und alle Arten von Haushaltsgegenständen finden. Meine Lieblingsstände sind: TRAPIZZINO (unbedingt die Suppli probieren), MORDI & VAI (ein Stand, der Panini mit typisch römischen Pastasaucen wie Carbonara oder Amatriciana serviert – so gut!) und LE MANI IN PASTA (hausgemachte Pasta vom Feinsten). Buon Appetito amici!

  • Adresse: Via Aldo Manuzio 66b, 00153 Rom
  • Öffnungszeiten: Mo – Sa von 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr ( Fr bis 18:30 Uhr)

6. Märkte in Rom: Mercato Centrale Roma

Auch der nächste Markt auf der Liste ist viel eher eine moderne Markthalle. Seit kurzem muss die Liste der Märkte in Rom um den hippen Mercato Centrale Roma erweitert werden. Er liegt direkt im Bahnhof Termini – zentraler geht es in Rom also wirklich kaum – allein dieses Alleinstellungsmerkmal macht ihn ideal für Last Minute Marktbesuche in Rom. Auch die Öffnungszeiten sind wesentlich länger als die der anderen Märkte in Rom. Zum Wocheneinkauf kommt hier garantiert niemand her, aber für einen gepflegten Imbiss zwischendurch oder ein Mittag- oder Abendessen ist der Mercato Centrale bestens geeignet.

  • Adresse: Via Giovanni Giolitti, 36, 00185 Rom
  • Öffnungszeiten: Täglich von 08:00 Uhr bis 00:00 Uhr

7. Märkte in Rom: Mercato di Traiano (Museo dei Fori Imperiali)

Last but not least, möchte ich euch den Mercato di Traiano ans Herz legen. Zugegeben, dieser Kandidat auf meiner Empfehlungsliste der Märkte in Rom, die ihr nicht verpassen solltet, fällt etwas aus der Reihe – zumindest auf den ersten Blick. Trotzdem oder gerade deshalb ist er eigentlich der inoffizielle Anführer aller Märkte in Rom, denn er ist der älteste! Er ist über 2000 Jahre alt und der erste große überdachte Markt in der Geschichte.

Der Trajansmarkt hat seinen Namen von dem großen römischen Kaiser Trajan, der ihn in Auftrag gegeben hat. Sein Bau ist mit dem angrenzenden Forum von Trajan, dem letzten und prächtigsten der kaiserlichen Foren (Fori Imperiali), verbunden. In der Tat wurden die beiden Strukturen in der Antike als ein einziger großer Komplex mit dem nahe gelegenen Forum betrachtet. Denn schon der alte Kaiser wusste, durch die Märkte zieht er auch das öffentliche Leben auf das Forum. Die Trajansmärkte jedenfalls sind ein beeindruckendes Bauwerk, im antiken Rom sowie auch heute.

Um die Trajansmärkte zu bewundern, müsst ihr auch nicht zwangsläufig das Museum der Fori Imperiali besuchen; obwohl das Museum Römische Kaiserforen in Rom einer meiner Geheimtipps für Rom ist. Es reicht auch, wenn ihr auf der Via dei Fori Imperiali auf dem Weg vom Kolosseum zur Piazza Venezia kurz vor dem Denkmal für Vittorio Emanuele II (Vittoriano) stehen bleibt. Da könnt ihr das erste “Einkaufszentrum” Roms nämlich wunderbar von außen bestaunen.

  • Adresse: Via Quattro Novembre 94, 00187 Rom
  • Öffnungszeiten: Täglich von 09:30 Uhr bis 18:30 Uhr

Ihr seht, die Märkte in Rom schlagen eine einzigartige Brücke von damals zu heute und sind eine kulinarische wie auch kulturelle Schatztruhe, die ihr bei eurem nächsten Besuch in Rom auf gar keinen Fall verpassen solltet! Viel Spaß beim Ausprobieren!

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Connect on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top