Der Circus Maximus in Rom

geschrieben von am 30. September 2020 in Sehenswürdigkeiten mit aktuell keine Kommentare

Circus Maximus in Rom. Es braucht schon ein bisschen Phantasie, sich vorstellen zu können wie der Circus Maximus zur Zeit der alten Römer ausgesehen haben muss. Denn von dem einstigen Mega-Stadion, in dem vor knapp 2000 Jahren spektakuläre Wagenrennen stattgefunden haben, ist heutzutage fast nur noch eine große Grünfläche übrig. Um eurer Fantasie ein wenig auf die Sprünge zu helfen und damit ihr einen Einblick in die Bedeutung und Geschichte dieses Ortes bekommt, habe ich im folgenden Text alles zusammengefasst, was ihr über den Circus Maximus wissen müsst, damit ihr bei eurem Besuch ganz sicher nichts versäumt.

ROM_Circus_Maximus_l

Circus Maximus in Rom – Infos und Tipps zur Besichtigung

Der Circus Maximus: Antikes Mega-Stadion oder das große Nichts?

Der Circus Maximus in Rom ist ohne Zweifel ein sehr eindrucksvoller Orte, der reich an Geschichte ist und der im Laufe der Jahrhunderte unheimliche viele Veränderungen erfahren hat. Deshalb ist er auch ein Symbole Roms geworden, der uns die Größe des Reiches begreiflich macht und gleichzeitig zeigt, welchen Stellenwert die Unterhaltung im antiken Rom hatte. Mittlerweile gibt es nur noch wenige Spuren des ehemaligen Circus Maximus und man sieht nur noch den riesigen Sporn, der die Form der Anlage bewahrt, zum Leidwesen der Touristen, die ihn besuchen, in der Hoffnung, die ursprünglichen Überreste zu finden, um die Atmosphäre der Spiele des antiken Roms wieder zu erleben.

Genauso ist es nämlich mir damals ergangen, mein allerersten Besuch des berühmten Circus Maximus in Rom war ein ziemlich Flop. Natürlich erwartete ich nicht, dass auch heutzutage noch galoppierende Pferde Quadrigen durch die Gegend ziehen, während das Publikum auf den antiken Tribünen tosenden Beifall spendet. Aber als ich dann fast ganz allein inmitten einer großen Grünfläche stand, war mir das doch etwas wenig nach Ben Hur zu Mute und ich ziemlich enttäuscht. Statt rasanter Wagenrennen fand ich gähnende Leere vor und bin gleich wieder in die Metro gestiegen.

ROM_Circus_Maximus_seitlich_l

Ein paar Monate später führte mich der Zufall wieder zum Circo Massimo, diesmal zu einem Picknick mit ein paar Freunden. Einer von ihnen war ein Römer, der Latein und Geschichte studierte und mir ganz nebenbei, zwischen Tomate, Mozzarella und Mortadella, mehr über die Geschichte des Circus Maximus erzählte und ich fing an den Circus Maximus in Rom mit anderen Augen zu sehen.

Circus Maximus: Wusstest du zum Beispiel, dass…

  • …der Film Ben Hur gar nicht im Circus Maximus gedreht werden durfte? Stattdessen wurden die Dreharbeiten u.a. in die Filmstudios von Cinecittà durchgeführt. Trotzdem empfehle ich euch den Film anzusehen, da er einen Einblick vermittelt, wie der Circus Maximus zu seinen Glanzzeiten ausgesehen haben muss.
  • …Ben Hur eine fiktionale Figur ist? Ben Hur ist das Ergebnis der Kreativität eines amerikanischen Romanautors. Es gibt aber ein historisches Pendant zu ihm, das wirklich existierte: der Wagenlenker Scorpo, ein geliebter Star der Arena, der größte Champion der flavischen Ära.
  • …die beiden Obelisken, die bei Ausgrabungen am Circus Maximus gefunden wurden, anderswo in Rom platziert wurden? Einer von ihnen steht im Zentrum der Piazza del Popolo, einer der schönsten Plätze in Rom, den anderen könnt ihr neben der Lateranbasilika bewundern.

Der Circus Maximus – Mehr als 2000 Jahre Entertainment

Zwischen Aventin und Palatin gelegen, war der Circus Maximus in Rom ein Stadion mit einer Kapazität von 250.000 Zuschauern (das ist dreimal so viel wie beispielsweise das Olympiastadion in Berlin!). Mit seiner 600 Meter langen und 225 Meter breiten Rennstrecke war der Circus Maximus das größte Stadion in Rom, größer als der Zirkus Flaminio und der Zirkus des Maxentius.

Im Circus Maximus fanden verschiedene Wettbewerbe statt. Besonders berühmt sind natürlich die Wagenrennen, bei denen die Teilnehmer sieben Runden um den Circus Maximus drehen mussten. Die Teilnehmer, die auf kleinen, von Pferden gezogenen Wagen angetreten sind, spielten viel mehr als nur ihr Prestige oder einen Preis: Sie waren Sklaven, die für ihre Freiheit kämpften!

ROM_Circus-Maximus

Während der Spiele gab es auch Reiterparaden, bekannt als „Ludus Troianus“, Darstellungen von Schlachten, die von jungen römischen Aristokraten gemacht wurden, oder Wettlaufe (zu Fuss), die mehrere Stunden dauerten. Alle Rennen und Wettkämpfe hatten den Anreiz zu wetten. Bei Ausgrabungen am Circus Maximus in Rom fanden Archäologen 150 Münzen in nur 50 cm Land. Die Ausgrabungen im Circus Maximus bringen Funde ans Tageslicht, die zeigen, wie die „ludi magni“, die großen Spiele stattgefunden haben und welche wirtschaftliche Bedeutung sie einst für das römische Volk hatten. Es gab Hunderttausend Zuschauer, um sie herum eine Unzahl von kleinen Geschäften, Ständen und Freiluftkneipen.

Von der Antike bis heute: Die Nutzung des Circus Maximus im Wandel der Zeit

Der Circo blieb bis in die ersten Jahrzehnte des 6. Jahrhunderts in seiner ursprünglichen Funktion in Betrieb. Beim Untergang des Imperiums wurde die große Arena aufgegeben und das Areal geflutet, um die Gärten und Mühlen zu versorgen. Später wurde die Fläche des Circus Maximus als landwirtschaftliches Gebiet genutzt und wurde dann ab dem 19. Jahrhundert – im Zuge der Industrialisierung – zum Standort zahlreicher Schuppen und Lagerhäuser, Werkstätten, Handwerksbetriebe und sogar eines Gasometers.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts, begannen dann die Ausgrabungsarbeiten, die einen großen Teil der Tribüne und die Überreste des Titusbogens ans Tageslicht brachten. Später wurde das Gebiet an die nationalfaschistische Partei übergeben, die es wegen seines hohen symbolischen Wertes für ihre Veranstaltungen nutzte.

Mittlerweile dient der Circus Maximus hauptsächlich als Grünfläche: Römer wie Touristen kommen beispielsweise zum Joggen, Picknicken, Grillen oder Spazierengehen dort hin. Gelegentlich wird er von der Stadt aber immer noch als Veranstaltungsort für Massendemonstrationen und große Konzerte (Rolling Stones) und Festivals (Live Aid, Rock in Roma) genutzt. Unter anderem wurde 2006 die italienische Fußballnationalmannschaft nach dem Sieg bei der Weltmeisterschaft hier von ihren Fans empfangen und bejubelt. Auch nach mehreren Tausend Jahren ist der Circus Maximus seiner ursprünglichen Funktion treu geblieben.

Circus Maximus Rom Ruinen

Circo Massimo Experience – Antike Geschichte trifft auf moderner Technik

Seit neustem könnt ihr eurer Phantasie auch mit modernster Technik auf die Sprünge helfen. VR-Brillen machen es möglich und führen euch den einstigen Ruhm des Circus Maximus während der Kaiserzeit vor Augen – im wahrsten Sinne des Wortes.

Mit Hilfe von Augmented Reality und Virtual Reality wird die Mega-Arena des Circus Maximus zu neuem Leben erweckt. Die VR-Brille ist Eine VR-Brille ist wie ein Portal in eine virtuelle Welt der Antike. Zum ersten Mal kann der Zirkus in all seinen historischen Phasen besucht werden: Ihr könnt zwischen den römischen Geschäften umher spazieren und live bei einem Wagenrennen dabei sein.

Die Route ist in acht Sprachen verfügbar (Italienisch, Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Russisch, Chinesisch und Japanisch). In knapp 40 Minuten werdet ihr durch acht Etappen geführt: Das Tal (zwischen Aventin und Palatin) und die Ursprünge des Zirkus, der Zirkus von Julius Cäsar bis Trajan, der Zirkus in der Kaiserzeit, die Cavea, der Titusbogen, die Botteghe (tabernae), der Zirkus im Mittelalter und in der Neuzeit und schließlich Un giorno al Circo – ein Tag im Circus.

Eintrittspreise und Öffnungszeiten Circus Maximus

  • Der Zugang zu der großen Grünfläche des Circus Maximus ist umsonst und auch nicht an bestimmte Öffnungszeiten gebunden. Das heißt, ihr könnt den Circus Maximus in Rom jederzeit und ohne Eintritt zu zahlen besichtigen.
  • Das archäologische Gebiet der Ausgrabungen ist für die Öffentlichkeit immer von Dienstag bis Sonntag zugänglich.
  • Die Öffnungszeiten sind von 9.30 bis 19 Uhr in der Sommerzeit sowie von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr in der Winterzeit. Einlass ist immer bis eine Stunde vor Schließung. Montags sowie am 25. Dezember, am 1. Januar und am 1. Mai sind die Ausgrabungen geschlossen.
  • Der Eintritt kostet für Erwachsene 5,00 Euro, ermäßigt 4,00 Euro
  • Wenn ihr die Circo Massimo Experience besuchen möchtet, könnt ihr das dienstags bis sonntags tun.

Öffnungszeiten: Im Zeitraum vom 30. März bis zum 26. Oktober 9.30 bis 19 Uhr ansonsten (27. Oktober bis zum 28. März 2020) immer von 9.30 bis 16.30 Uhr. Am 24. sowie am 31. Dezember allerdings nur von 9.30 bis 14.00 Uhr. Der letzte Einlass immer bis 1 Stunde vor Schließung möglich.

Ruhetage: Montags sowie am 25. Dezember, am 1. Januar und am 1. Mai bleibt auch die Circo Massimo Experience geschlossen.

Preise: Der Eintritt zur virtuellen Tour durch den Circus Maximus kostet 12 Euro für Erwachsene und ermäßigt (bis 26 Jahre, oder für Gruppen ab 10 Personen) 10 Euro. Kinder unter sechs Jahren haben freien Eintritt. Der Familientarif für 22,00 Euro beinhaltet den Eintritt für zwei Erwachsene inklusive deren Kinder unter 18 Jahren.

Circus Maximus Rom

So gelangt ihr am besten zum Circus Maximus

Besonders problemlos ist die Anfahrt zum Circus Maximus in Rom mit der Metro. Ihr müsst einfach an der Station „Circo Massimo“ (Linie B) aussteigen, die direkt neben der antiken Arena liegt. Außerdem halten auch zahlreiche Busse halten auch an dieser Metro-Station: 51, 75, 81, 118, 160. Alternativ könnt ihr die Busse 44, 83, 160, 170, 716 oder 781 nehmen und an der Station Bocca della Verita aussteigen.

Von dort sind es noch 200 bis 300 Meter zu Fuß. Vom Forum Romanum und vom Kolosseum kommt man zu Fuß zum Circus (circa 500 Meter).

ROM_Circus-Maximus_Segway_Tour_l

Sehenswürdigkeiten in der Nähe vom Circus Maximus, die ihr in Rom nicht verpassen solltet

  • Sowohl das Kolosseum und das Forum Romanum sind nur ein paar Minuten zu Fuss vom Circo Massimo entfernt und lassen sich daher wunderbar mit dem Besuch verbinden.
  • Hinter dem Circus Maximus (auf der Seite der gegenüberliegenden Seite Metrostation) versteckt sich in der Säulenvorhalle der römischen Kirche Santa Maria in Cosmedin der sogenannte Bocca della verità, der Mund der Wahrheit.
  • Wie bereits erwähnt, liegt der Circus Maximus zwischen zwei der sieben Hügel auf denen Rom erbaut wurde. Der Palatin, zu dem der Zugang nur über das Forum Romanum möglich ist, und der Aventin. Wenn ihr die Zeit habt, dann solltet ihr unbedingt auf dem Aventin vorbeischauen. Ein Spaziergang zu dem berühmtesten Schlüsselloch Roms und dem herrliche Orangengarten lohnt sich allemal.

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed Connect on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top