Wissenswertes Rom: Interessante Fakten zu Rom

1. Warum Rom einen Besuch wert ist

Rom hat jedem Besucher etwas zu bieten. Vatikan oder Mode, Kirchen oder Museen, antike Ausgrabungen oder Monumente der Renaissance, Papst oder Schlemmerurlaub, Berge oder Meer, für jeden Touristen ist in Rom etwas dabei!

La Carbonara di Angelino Rom

Nicht umsonst heißt es: Alle Straßen führen nach Rom! Schon vor zweitausend Jahren fand man in der Metropole Rom die Spezialitäten aus aller Welt. Kaiser und Könige, Päpste und Fürsten haben in dieser Stadt ihre Spuren hinterlassen. Die edelsten Nobelmarken sind in Rom zu finden. Für Leib und Seele sorgt das gastronomische Angebot der leichten mediterranen Küche sowie der etwas schwereren, aber genauso guten römischen Küche.

2. Wann ist die beste Zeit für einen Besuch in Rom?

Rom ist das ganze Jahr für einen Besuch geeignet. Im Winter bietet sich eher ein Besuch der Museen an, im Sommer ein Ausflug ans Meer. Der Frühling hält in Rom viel früher Einzug als im Norden und der Herbst gehört zu den schönsten Jahreszeiten für einen Abstecher in die italienische Hauptstadt.

kolosseum-in-rom-colosseo

3. Wie groß ist Rom?

Das Stadtzentrum von Rom ist relativ übersichtlich. Es umfasst das Gebiet innerhalb der aurelianischen Mauern bis zum Tiber. Auf dem anderen Tiberufer zählen heute Trastevere und Prati mit dazu. Das Gebiet ist in Bezirk 1 – Circoscrizione I – zusammengefasst. Es hat 185.000 Einwohner und eine Fläche von 19,91 km². Der Durchmesser des Zentrums beträgt durchschnittlich rund 4 Kilometer. Im Gegensatz zu anderen Städten, aus denen die Bewohner durch die Ansiedlung von Büros und Geschäften vertrieben wurden, ist das Zentrum von Rom mit 9.313 Einwohnern pro km² sehr lebendig.

via-del-boschetto-rom

Zum Stadtgebiet von Rom zählen, neben der Peripherie, die im 19. und 20. Jahrhundert entstanden ist, auch eine Reihe von Vororten. Es grenzt an den Bracciano See im Norden, an Tivoli im Osten, Fiumicino im Westen und an die Castelli Romani und Pomezia im Süden. Dieses enorme Konglomerat umfasst eine Fläche von 2.232,95 km² mit 2,8 Millionen Einwohnern.

4. Wie teuer ist Rom?

Die Lebenserhaltungskosten in Rom sind höher als in Deutschland, obwohl das Durchschnittseinkommen geringer ist. Insbesondere beim Einkauf im Supermarkt merkt man, dass viele Waren teurer sind als zu Hause. Was das Budget für ein Wochenende in Rom betrifft, so liegen die Kosten nach dem Maßstab des City Cost Barometer zusammen mit München und Berlin im oberen Drittel.

Café und Dolci in Rom

Mit Ausnahme von Bier sind dabei die Getränke in Rom eher billiger als in Deutschland, während das Essen im Restaurant in Rom eher teurer, aber auch raffinierter, ist. Der öffentliche Transport in Rom hingegen ist billiger, die Hotelpreise sind ähnlich wie in Deutschland.

5. Was gibt es in Rom zu sehen?

Rom ist voller Sehenswürdigkeiten: Das Kolosseum ist mit mehr als sieben Millionen Besuchern pro Jahr das meistbesuchte Museum in ganz Italien. Die Vatikanischen Museen gehören zu den wichtigsten Museen weltweit. Der Petersdom ist eine der größten Kirchen, die die Welt je gesehen hat.

Vatikanische Museen Innen

Das Pantheon in Rom, ein weiter Sightseeingtipp, ist ein zweitausend Jahre alter Tempel mit einer beeindruckenden Kuppel. Künstler wie Michelangelo, Borromini und Bernini haben in Rom ihre Werke hinterlassen.

Spanische Treppe in Rom

In Rom liegen außerdem Artefakte, wie man sie in Berlin, Paris oder London nur im Museum bestaunen kann. In den Katakomben, bei den Ausgrabungen der römischen Häuser auf dem Cälius Hügel, unter der Basilika San Clemente, in Neros goldenem Haus oder in der Nekropole unter dem Petersdom kann man zweitausend Jahre in der Zeit zurückreisen. Monumentale Bauten wie die Spanische Treppe, der Trevi Brunnen oder die auf einem zweitausend Jahre alten Leichtathletikstadion entstandene Piazza Navona sind weltweit bekannt.

trevi-brunnen-rom

Auch in der Umgebung Roms gibt es allerhand zu sehen. In Tivoli finden sich enorme Wasserspiele in der Villa d’Este, unterhalb von Tivoli liegen die Ruinen der Villa des Kaisers Hadrian und auf dem Vulkankegel des Albaner Sees liegt die Sommerresidenz der Päpste in Castel Gandolfo. Auch die Küste des tyrrhenischen Meeres ist nicht weit. Ostia, Anzio, Gaeta und Civitavecchia sind insbesondere im Sommer beliebte Ausflugsziele.

6. Warum heißt Rom „Die Ewige Stadt“?

Die Herkunft der Bezeichnung Roms als „Ewige Stadt“ ist nicht eindeutig zu klären. Wenn man sich die fast dreitausendjährige Geschichte Roms ansieht, so ist durchaus eine Kontinuität erkennbar. So gab es den Brückenbauer, den „Pontifex“, schon in heidnischer Zeit als obersten Priester und viele jahrtausendealte Traditionen leben in Rom noch heute fort. Der römische Schriftsteller Vergil hat dem Gott Jupiter die Worte in den Mund gelegt, dass er der von Romulus im Jahr 753 v. Chr. gegründeten Stadt Herrschaft ohne Ende verliehen habe.

1. Aussichtsplattform Petersdom Kuppel

In der Antike wurde Rom auch Caput Mundi genannt, Hauptstadt der Welt. Kaiser Hadrian hat Überlegungen darüber angestellt, dass Rom auf jeden Fall auch als Vorbild in zukünftigen Stadtgründungen weiterlebt. Und tatsächlich gibt es heute ein Kapitol in Washington, ein Pantheon in Paris und Friedrich der Große hat versucht, in Sanssouci die Säulen des Bernini nachzubilden.

pantheon-in-rom

Rom ist außerdem seit mehr als 1.500 Jahren das Machtzentrum des christlichen Abendlands und das Ziel von christlichen Pilgern, Fürsten, Königen und Kaisern. Ob Karl der Große oder Napoleon, alle haben ihre Spuren in Rom hinterlassen.

7. Seid wann ist Rom die Hauptstadt Italiens?

Über die Wirren der heutigen italienischen Politik braucht man sich nicht zu wundern. Schon bei der Stadtgründung im Jahr 753 v. Chr. erschlug Romulus seinen Bruder Remus. Julius Cäsar wurde am 15. März 44 v.Chr nur 500 Meter entfernt vom heutigen Senatspalast erstochen und auch in der Zwischenzeit, über Kaiserreich und Mittelalter, Päpste und Republik, wurde nichts ausgelassen.

schweizer-garde-im-vatikan-in-rom

Rom ist seit 1870 Hauptstadt Italiens. Damit endete der Kirchenstaat und die Päpste wurden aus dem Quirinalspalast, heute Sitz des Staatspräsidenten, in den Vatikan verbannt.

Neben der italienischen Regierung sind in Rom heute drei Organisationen der Vereinten Nationen ansässig: das World Food Program WFP, die Food and Agriculture Organisation FAO und das IFAD, International Fund for Agriculture Development.

Blick Petersdom Kuppel in vatikan gärten

In Rom befindet sich der Vatikanstaat, dessen diplomatischen Qualitäten in der Konfliktlösung weltweit anerkannt sind, sowie der souveräne Malterserorden, ein Staat ohne Territorium. Die meisten Staaten unterhalten in Rom zumeist drei Botschaften, eine mit Akkreditierung beim italienischen Staat, eine mit Akkreditierung beim Vatikan und eine mit Akkreditierung bei den UN-Organisationen. Viele Staaten unterhalten zudem diplomatische Beziehungen zum Malterserorden.

8. Gehört Rom zum UNESCO Weltkulturerbe?

Es ist fast überflüssig zu erwähnen, dass das Stadtzentrum von Rom seit dem Jahr 1980 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Seit dem Jahr 1990 zählen auch die extraterritorialen Besitztümer des Vatikans im Stadtzentrum und die Basilika St. Paul vor den Mauern dazu. Das Gebiet umfasst das Stadtgebiet in den Grenzen des 17. Jahrhunderts, Stadtbezirk 1 ohne Borgo und Prati sowie die Basilika St. Paul, mit eine Fläche von 14,69 km².

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top