Piazza Navona Rom: Infos zu Brunnen, Kirche und Restaurants

Die Piazza Navona ist einer der berühmtesten Plätze Roms. Seine Ursprünge gehen bis in die Antike zurück. Wenn ihr die Form des Platzes betrachtet, bekommt ihr einen Eindruck von der Größe des antiken Sportstadions, das sich hier einst befand. Mehr Infos zum sehr bekannte Piazza Navona in Rom findet ihr in diesem Artikel!

Piazza Navona Rom: Tipps und Infos zur Piazza Navona in Rom

Der Platz Piazza Navona in Rom befindet sich im Zentrum des Marsfelds, das in der Antike vor der Stadtgrenze lag. Heute heißt dieses Rom Stadtviertel Parione. Auf der Piazza Navona flanieren die Römer bei ihrem Sonntagsspaziergang, Künstler bieten selbstgemalte Werke an und Straßenkünstler unterhalten interessierte Passanten.

blick-auf-piazza-navona-in-rom

Die Piazza Navona von Rom hat eine Länge von 240 Metern und ist 65 Meter breit. Insgesamt gibt es neun Zugänge. Wie so oft in Rom führen kleine Gassen zu einem Platz und der Blick auf den Platz öffnet sich erst im letzten Moment. Nur die Via Agonale ist so breit, dass ihr die Piazza Navona schon von weitem sehen könnt.

Stadion des Domitian

Die Piazza Navona ist auf einem antiken Leichtathletikstadion entstanden. An der Stelle der heutigen Gebäude standen die Tribünen, die Fläche des Platzes entspricht der damaligen Arena, die damals rund sechs Meter tiefer lag. Auf der nördlichen Seite könnt ihr das Oval der Laufbahn sehen, während das Stadion im Süden gerade abschloss. Im Zentrum der Piazza Navona von Rom befindet sich der berühmte Vier Ströme Brunnen, am nördlichen Rand der Neptunbrunnen und südlich der Mohrenbrunnen. In der Mitte der westlichen Seite liegt die römische Kirche Sant’Angese in Agone.

Piazza Navona Rom: Wie man zur Piazza Navona kommt

Die Piazza Navona ist einer der größten Plätze Roms und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen. Auf dem Corso Vittorio Emanuele II, der von Torre Argentina zum Vatikan führt, halten die Linienbusse 46, 62, 64 und 916 sowie die Nachtbusse N5, N15 und N20 (Haltestelle Corso Vittorio Emanuele II/Navona). Auf der anderen Seite des Corso geht es von der gleichen Haltestelle zum Campo de‘ Fiori und zum Palazzo  Farnese. Am Corso del Rinascimento, an der Haltestelle Rinascimento, halten die Busse 30, 70, 82, 87, 492 und der Nachtbus N7. Der beste Fußweg vom Vatikan zum Piazza Navona geht an der Engelsburg vorbei über die Engelsbrücke und dann halblinks in die Via di Panico und links weiter durch die Via dei Coronari.

engelsburg-rom

Von der Via del Corso überquert ihr die Piazza Colonna und geht vorbei am Regierungssitz Palazzo Chigi und weiter vorbei am Parlament im Palazzo di Monte Citorio.

Palazzo Madama Rom

Von dort lauft ihr in Richtung Pantheon und weiter durch die Via Giustiniani, am Senatsgebäude Palazzo Madama vorbei zum Corso del Rinascimento. Gegenüber vom Senatsgebäude kommt man durch die Corsia Agonale zur Piazza Navona.

Piazza Navona Rom: Öffnungszeiten und Eintrittspreise der Piazza Navona

Der Platz Piazza Navona in Rom ist immer geöffnet und der Eintritt ist frei. Nur zu bestimmten Veranstaltungen wie zum Beispiel Weihnachten beim Weihnachtsmarkt kann es Sicherheitskontrollen an den Eingängen zum Platz geben.

Piazza Navona: Geschichte und Beschreibung der Piazza Navona

Die Piazza Navona war einst ein Sportstadion, das von Kaiser Domitian im Jahr 85 erbaut wurde. Hier wurden Wettkämpfe der Athleten nach griechischem Vorbild abgehalten. Das Stadion des Domitian trug den Namen „circus agonalis“, Wettkampfzirkus. Das Stadion war 276 Meter lang und 106 Meter breit. Auf den Tribünen hatten 30.000 Zuschauer Platz. Im Gegensatz zu Rennanlagen wie dem Zirkus Maximus gab es hier keine Startanlagen für Rennpferde und keine mittlere Begrenzung. Auch der Obelisk der Piazza Navona wurde erst viel später errichtet.

Piazza Navona Rom: Museumstipp Museum des Domitian Stadion in Rom

Es wird vermutet, dass der heutige Name „Navona“ im „inagonis“ seinen Ursprung hat. Auf der Rückseite des Stadions befand sich ein Odeon und die ganze Anlage diente somit als Sport- und Kulturzentrum. Zwischen Stadion und Pantheon war ein freier Platz. Links davon lagen die Thermen des Nero. Auf der Rückseite des Ovals an der Nordseite, in der Via di Tor Sanguigna, findet ihr das Museum des Stadion des Domitian, in dem noch Reste des alten Stadions zu sehen sind. Das Museum ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet, samstag bis 20 Uhr. Der Eintritt kostet 8 Euro inklusive Audioguide, Jugendliche von 12 bis 18 Jahren, Personen über 65 Jahren und Inhaber des Roma Pass zahlen nur 6 Euro Eintritt.

Museum des Stadion des Domitian Rom

Durch die Jahrhunderte und bei wechselnden Besitzverhältnissen wurde die Anlage immer wieder für Spiele verwendet, für Ritterturniere, als Marktplatz oder ab der Renaissance auch als Festplatz für den Karneval. Im Jahr 1488 wurde der Platz gepflastert. Im 16. Jahrhundert ließ Gregor XIII. drei Brunnen inklusive einer Tränke für die Lasttiere des Marktes errichten. Sie werden wie der Trevi Brunnen, vom noch heute funktionierenden Aquädukt „Aqua Virgo“ gespeist, das ihr im Untergeschoss des Kaufhauses La Rinascente in der Via del Tritone bestaunen könnt.

fontana-di-trevi-trevi-brunnen-in-rom

Im Wettbewerb mit den Familien Barberini und Farnese entschloss sich der Kardinal Giovanni Battista Pamphilj, der im Jahr 1644 Papst wurde, im Jahr 1630 zum Bau eines imposanten Familienpalastes. Hier residierte die famose Donna Olimpia Maidalchini Pamphilj, die in die Familie eingeheiratet hatte. Sie galt als herrschsüchtig und listig und sammelte als Witwe so viele Reichtümer an, dass sie zur Herrin Roms wurde, insbesondere nachdem ihr Cousin zu Papst Innozenz X. ernannt wurde. Heute befindet sich hier die brasilianische Botschaft.

Piazza Navona Rom: Infos zum Obelisk der Piazza Navona

Entscheidenden Einfluss auf den barocken Charakter des Platzes hatten die konkurrierenden Architekten Gian Lorenzo Bernini und Francesco Borromini. Innozenz X. gab den Auftrag für den zentralen Brunnen an Borromini. Bernini, der damals bei Donna Olimpia in Ungnade stand, schenkte ihr jedoch ein silbernes Modell des Vier Ströme Brunnens und erhielt daraufhin 1647 den Auftrag.

Piazza Navona Vier Ströme Brunnen Rom

Als Papst Innozenz bei einem Besuch von St. Sebastian auf der Via Appia Antica beim Zirkus des Massentius einen Obelisken auf dem Boden liegen sah, beschloss er, ihn auf dem Brunnen aufstellen zu lassen. Aus den Hieroglyphen ist ersichtlich, dass der Obelisk ursprünglich beim Tempel der Isis stand. Der 16,54 Meter hohe Obelisk der Piazza Navona wurde auf einen Sockel gestellt, um ihn noch höher erscheinen zu lassen. Der Brunnen selbst wurde im Jahr 1651 eingeweiht.

Piazza Navona Rom: Infos zum Vier Ströme Brunnen in Rom

Der Vier Ströme Brunnen in Rom stellt vier große Flüsse dar, einen von jedem damals bekannten Kontinent: Donau, Nil, Ganges und Rio della Plata. Vier fünf Meter hohe Marmorstatuen stellen die vier Ströme dar. Der Fluss Donau wurde von Antonio Raggi gemeißelt und zeigt auf eines der beiden Wappen der Pamphili auf dem Brunnen. Der Ganges von Claude Poussin hält ein Ruder in der Hand.

Vier Ströme Brunnen Rom

Von den zwei anderen Statuen, die der von Borromini erbauten Kirche Sant’Agnese in Agone zugewandt sind, sagt man, dass sie die Verachtung Berninis für seinen Konkurrenten Borromini ausdrücken würden. So verdeckt der Nil, gemeißelt von Giacomo Antonio Fancelli, sein Haupt. Die offizielle Erklärung ist, dass die Quellen des Nils damals noch unbekannt waren. Der Rio della Plata, gemeißelt von Francesco Baratta, hat einen Sack voll Geld und schaut mit abwehrender Geste zur römischen Kirche des Borromini, um sich gegen ein eventuelles Umfallen zu schützen. Offiziell heißt es, diese Interpretation sei nicht richtig, weil die Kirche von Borromini erst in den Jahren 1653-57 erbaut wurde. Aber ich vermute, dass Bernini sich schon denken konnte, dass Borromini den Auftrag für die Kirche bekommen würde.

Sant Agnese in Agone Kirche Rom

Die erste Kirche, die hier stand, wurde im 8. Jahrhundert errichtet und mehrmals umgebaut. Im Jahr 1652 wurde die heutige imposante römische Borromini Kirche gebaut. Ihre Öffnungszeiten erstrecken sich von 9 bis 13 Uhr und 15 bis 19 Uhr, am Sonntag bis 20 Uhr. In der Kirche finden häufig Konzerte statt. In der Krypta werden derzeit Reste der ursprünglichen Kirche ausgegraben und es kommen Teile des alten Stadions zum Vorschein. Der Volksmund sagt, dass die Statue der heiligen Agnes auf der Fassade mit der Hand auf der Brust der Figur des Rio della Plata das Vertrauen geben soll, dass die Kirche nicht umfällt.

Piazza Navona Rom: Neptunbrunnen und Mohrenbrunnen

Die zwei anderen Brunnen der Piazza Navona in Rom, der Neptunbrunnen und der Mohrenbrunnen, wurden ursprünglich im Jahr 1574 von Jacopo Della Porta im Auftrag von Gregor XIII. errichtet. Der südliche Brunnen wurde 1652 von Bernini unter Papst Innozenz X. restauriert, der im Zentrum drei Delfine hinzufügte, die eine wasserspeiende Schnecke trugen. Da diese Schnecke nicht gefiel, wurde sie im Jahr 1655 von einer Figur ersetzt, die einen Äthiopier im Kampf mit einem Delfin zeigt. Die zweite Wanne bis auf Bodenhöhe kam erst später dazu.

Piazza Navona Mohrenbrunnen Rom

Der nördliche Brunnen wurde lange Zeit verwahrlost und die Gemeinde Rom ließ erst im Jahr 1853 die zentrale Figur des Neptun, die Seepferdchen und die mit Monstern kämpfenden Sirenen errichten.

piazza-navona-brunnen-rom

Im Jahr 1652 führte Innozenz X. die Tradition ein, am Wochenende die Abläufe zu verschließen und den Platz zu fluten. Der Boden des Platzes war damals konkav und das Wasser stand bis zu einem halben Meter hoch. Die Römer liebten dieses Spektakel in der Sommerhitze und gingen hier baden oder fuhren mit Schiffchen auf dem Platz herum. Diese Tradition wurde mit Unterbrechungen bis zum Jahr 1865 fortgesetzt.

Piazza Navona Rom

Zum Ende des 18. Jahrhunderts wurde im Süden der Palazzo Braschi errichtet, in dem sich heute das Museo di Roma befindet. Nach 1870, als Rom Hauptstadt wurde, wurde der zentrale Bürgersteig gebaut und die aktuelle Pflasterung angelegt.

Piazza Navona Rom: Restaurants Tipps

Bemerkenswert für seine Lage ist das Restaurant Terrazze del Borromini, ein Restaurant, in den zwei oberen Stockwerken des Hotel Eitch direkt neben der Kirche Sant’Agnese mit Blick über die Piazza Navona. Hotel und Restaurant sind sehr gut, aber auch nicht gerade günstig. Auf der Terrasse könnt ihr auch ein Frühstück oder Aperitiv genießen, geöffnet ist es jeden Tag ist von 9 bis 2 Uhr. Der Eingang ist auf der Rückseite des Platzes in der Via di Santa Maria dell’Anima 30 zu finden (nachfolgend ein Beispielsbild für ein Restaurant auf der Piazza Navona in Rom).

Restaurant in Rom

Erwähnenswert ist auch das Vivi Bistrot im Eingang zum Museo di Roma im Palazzo Braschi. Hier findet ihr einen guten Service, kleine Speisen und Getränke und eine innovative Küche mit Bio-Produkten. Das Vivi Bistrot ist von Dienstag bis Sonntag von 10 Uhr bis Mitternacht geöffnet.

Piazza Navona Rom: Die Umgebung des Platzes

Die gesamte Gegend von der Piazza Navona in Rom bis zum Tiber ist sehr malerisch und eignet sich für schöne Spaziergänge. Der klassische Weg zum Vatikan führt durch die Via dei Coronari, in der ihr viele Antiquitätengeschäfte finden könnt. In der Straße gibt es gute Pubs und Bistrots. Hervorzuheben ist die Gelateria del Teatro, eine der besten Eisdielen Roms.

Santa Maria dell Anima Rom

Gleich hinter der Piazza Navona befindet sich die deutsche Pfarrkirche Santa Maria dell’Anima. Sie wurde im Jahr 1542 geweiht und im Stil der italienischen Renaissance errichtet.

  • Auf ihrer Rückseite befindet sich die Kirche Santa Maria della Pace mit dem Kreuzgang des Bramante. Der Kreuzgang ist die erste Arbeit von Bramante in Rom und ein wichtiges Werk der Renaissance des 16. Jahrhunderts. Im Gebäude gibt es eine Cafeteria, in der ihr mit Blick auf die Sibyllen des Rafael hausgemachte Torten oder kleine Speisen genießen könnt. Sie ist von 10 bis 20 Uhr geöffnet.
  • Wenn ihr nach eurem Besuch der Piazza Navona von Rom eine sehr gute und preisgünstige Pasta probieren möchtet, kann ich euch Solo Pasta in der Via della Vetrina empfehlen. Solo Pasta bietet von Mittag bis zum späten Nachmittag eine Auswahl frisch zubereiteter Nudelgerichte an. Am Abend ist das Lokal geschlossen.
  • Auf dem Corso del Rinascimento in Richtung Piazza delle Cinque Lune finden Liebhaber süßer Speisen eine der besten Konditoreien Roms, die Pasticceria 5 Lune. Die Konditorei liegt hinter einem unscheinbaren Eingang. Sie bietet süßes und salziges Gebäck zum Mitnehmen. Die Konditorei ist von Dienstag bis Sonntag 7-21:30 Uhr geöffnet.
  • Sant Eustachio RomDie Straße links vom Palazzo Madama bringt euch direkt zum Pantheon, rechts vom Palast kommt ihr zur Piazza di Sant’Eustachio mit dem historischen Caffè Sant’Eustachio. Hier gibt es Kaffee in allen möglichen Variationen. Besonders berühmt ist der Gran Cafè, bei dem vom Barista der Zucker im Cafè schaumig gerührt wird.
  • Südlich von römischen Piazza Navona kommt ihr zum Corso Vittorio Emanuele II. Hier fährt der Bus 64 in einer Richtung zum Vatikan und in der anderen Richtung nach Piazza Venezia und Termini. Auf der anderen Seite des Corso geht es zum Platz Campo de‘ Fiori.
  • Nördlich von Piazza Navona kommt Ihr zum Tiber. Auf der anderen Flussseite liegt der Justizpalast und dahinter Piazza Cavour. Rechts vor dem Tiber geht es auf der Via di Monte Brianzo direkt bis zur Spanischen Treppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top