Fahrradtour Rom: Fahrrad mieten und Rom mit dem Fahrrad erkunden

geschrieben von am 31. Mai 2018 in Stadtrundfahrten mit aktuell keine Kommentare

Auf der Suche nach einer Fahrradtour durch Rom? Wenn ihr Rom besucht, könnt ihr euch ein Fahrrad mieten und Rom per Fahrrad erkunden. Dies ist eine gute Möglichkeit, um die Stadt kennenzulernen und auch, um in den angrenzenden Regionalpark der Appia Antica zu gelangen. Verschiedene Unternehmen bieten neben Fahrradverleih auch geführte Fahrradtouren in Rom an. Um herauszufinden, ob eine Fahrradtour durch Rom eine gute Idee ist, habe ich mich selbst auf’s Fahrrad gesetzt und bin durch Rom gefahren.

Rom Fahrrad fahren: Tipps und Infos zum Fahrrad fahren in Rom

Fahrradfahren in Rom, geht das überhaupt?

Bevor ich euch ein paar nützliche Tipps zum Fahrradverleih und zu Fahrradtouren in Rom gebe, solltet ihr euch diese Hinweise genau durchlesen:

  1. Um es gleich vorweg zu nehmen, Fahrradfahren in Rom geht sogar ziemlich gut, auch wenn ich dazu einige wichtige Anmerkungen machen muss. Bekanntlich ist Rom auf sieben Hügeln gebaut. Solange ihr mit dem Fahrrad nur im Stadtzentrum von Rom unterwegs seid, sind die Straßen mehr oder weniger eben. Aber wenn ihr Richtung Quirinal, zum Kapitol oder zum Aventin fahren möchtet, dann solltet ihr eine gute Beinmuskulator und Ausdauer haben 🙂
  2. Ein zweiter wichtiger Hinweise bezieht sich auf die Straßenverhältnisse. In Rom gibt es viel Steinpflaster und auch die asphaltierten Straßen sind oft ziemlich löchrig. Von daher solltet ihr beim Fahrradfahren in Rom stets gut auf die Straße achten.
  3. Drittens würde ich dazu raten, als Rom-Besucher die Hauptverkehrsstraßen zu meiden. Nicht so sehr wegen der Sicherheit – die römischen Autofahrer sind in der Regel gegenüber Fahrradfahrern recht rücksichtsvoll – sondern vor allem wegen des Verkehrslärms und der Autoabgase. Es gibt in Rom viele Nebenstraßen und Gassen, durch die ihr herrlich mit dem Fahrrad radeln könnt.
  4. Was die Sicherheit beim Fahrradfahren in Rom betrifft, ist noch anzumerken, dass ihr in Rom nicht zu sehr auf die Einhaltung der Verkehrsregeln bestehen solltet. Römische Autofahrer sind es nicht gewohnt, beim Abbiegen auf Fahrradfahrer zu achten. Statt Vorfahrtsregeln zu beachten, einigt man sich eher mit Blickkontakt und Kopfnicken. Wenn ihr also mit eurem Fahrrad an einer Kreuzung an einem Auto, ohne auf den Fahrer zu achten, rechts vorbeifahrt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ihr euch auf der Notfallstation eines römischen Krankenhauses wiederzufinden! Vorsicht, also!

Rom Fahrradverleih: Wo man in Rom ein Fahrrad mieten kann

Im Zentrum von Rom ist es möglich, Leihfahrräder von oBike zu finden. Sie stehen nicht an festen Stationen, sondern dort, wo der letzte Fahrgast sie abgestellt hat, zumeist an großen Plätzen oder irgendwo auf dem Bürgersteig. Ihr könnt euch vor eurem Rom Besuch die oBike App herunterladen und so im Rom eines dieser frei zugänglichen Fahrräder ausleihen und gleich auch bezahlen.

Neben Anbietern wie oBike gibt es in Rom auch den klassischen Fahrradverleih, zum Beispiel in der Villa Borghese oder beim Parkbüro des Regionalparks der Appia Antica. Ihr habt auch die Möglichkeit, ein Fahrrad im Internet vorzubestellen. So seid ihr sicher, dass ihr es mit einem seriösen Vermieter zu tun habt und keine negativen Überraschungen erwarten müsst.

Fahrrad Rom mieten

Radfahrer werden in Rom wie Fußgänger behandelt. Man kann also sehr schön durch die verkehrsberuhigten Straßen fahren und kommt auch zu Orten wie dem Trevi Brunnen, der Spanischen Treppe oder dem Kapitol, zu denen man mit dem Auto sonst nicht so leicht Zugang hat. Eine wunderbare Möglichkeit, um Rom zu durchqueren, ist der Radweg am Tiberufer, der von der Marconibrücke im Süden bis zum Stadtrand im Norden durchgängig befahren werden kann.

Rom Fahrrad Tour: Rom mit dem Fahrrad erkunden

Das Zentrum von Rom ist nicht sehr groß. Andererseits sind die Entfernungen doch so, dass man zu Fuß an einem Tag nicht allzu viel schaffen kann. Auf die öffentlichen Verkehrsmittel kann man sich in Rom meist nicht verlassen. Einen regulären Fahrplan gibt es nicht und oft muss man auf den Bus so lange warten, dass man zu Fuß früher am Ziel ist. Auf diese Art kommen allerdings viele Kilometer am Tag zusammen und man braucht gute Schuhe, um Blasen an den Füßen zu vermeiden.

In Rom gibt es daher für die Stadtbesichtigung viele Alternativen zu den öffentlichen Verkehrsmitteln. Am besten bekannt sind die Hop on hop off Busse, bei denen ihr an verschiedenen Haltestellen ein- und aussteigen und eure Fahrt später fortsetzen könnt. Dann gibt es noch Touren mit dem Segway, mit Golf Carts, mit der Vespa, einem Fiat 500 oder auf dem Fahrrad.

Fahrradtour Rom

Wenn man sich in Rom nicht so gut auskennt, sollte man sich vielleicht nicht unbedingt alleine mit dem Fahrrad auf den Weg machen. Mit einer geführten Fahrradtour kommt man sicher durch die Stadt, kann viel sehen und erleben und es gibt einen festen Zeitrahmen. Wenn ihr also nur wenige Tage in Rom verbringt, finde ich eine geführte Fahrradtour in Rom besser als ein zielloses Radeln durch die Stadt.

Fahrradtour Rom: Anbieter von Fahrradtouren in Rom

In Rom gibt es diverse Anbieter von Fahrradtouren. Eine strategisch sehr günstige Position hat Wheely in der Via Labicana, nur 200 Meter vom bekannten Kolosseum entfernt. Um Wheely zu erreichen, könnt ihr die Metro B bis zum Kolosseum, die Tramlinie 3 oder die Buslinien 51, 75, 85, 87 bis zur Haltestelle Labicana nehmen.

Fahrradverleih Rom

Wheely bietet geführte Touren mit dem Fahrrad durch Rom in verschiedenen Sprachen an. Die Touren dauern zum Beispiel drei Stunden oder einen ganzen Tag. Der Fahrradhelm sowie ein Kindersitz für Kinder bis zu 4 Jahren sind inklusive.

Von der Via Labicana ist es nicht weit zum Regionalpark der Appia Antica und Wheely bietet auch da verschiedene Fahrradtouren inkl. einer Besichtigung der Katakomben an. Die sechsstündige Tour geht bis zum Park der Aquädukte im Süden Roms. In diesem Park kann man auf dem Weg die Überreste mehrerer Aquädukte besichtigen. Das ist schon sehr beeindruckend!

Interessant finde ich auch die Fahrradtour zum Markt des Testaccio in Rom. In dem römischen Markt gibt es nicht nur Lebensmittelstände, sondern auch diverse kulinarische Angebote, darunter die famosen mit römischen Spezialitäten belegten Brote bei “Mordi e vai”. Am Tiberufer des Testaccio befand sich früher das zentrale römische Schlachthaus, die römische kulinarische Tradition hat sich dort gut erhalten. Hier wurden früher die Lebensmittellieferungen aus Übersee abgeladen und so ist im Testaccio auch ein antiker Hügel aus Tonscherben zu bewundern.

Neben diesen etwas exotischeren Fahrradtouren bietet Wheely natürlich auch klassische Fahrradtouren durch Rom an. Diese Touren führen euch mit dem Fahrrad zu den schönsten Plätze Roms, es gibt zudem eine Panoramatour über die Hügel Roms sowie eine Abendtour, um Rom in der Abenddämmerung zu genießen.

(c) Copyright der verwendeten Bilder liegt beim Anbieter Wheely.

Tags: , ,

Anmelden

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, folge mir um regelmäßig Neuigkeiten zu erfahren.

Subscribe via RSS Feed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top