Engelsburg Rom: Eintritt, Tickets und Infos zur Engelsburg in Rom

Die Engelsburg in Rom gehört zu den ältesten erhaltenen Gebäuden in Rom. Kaiser Hadrian ließ in diesem Gräberfeld außerhalb des antiken Roms ein Grabmal für sich und seine Familie bauen, das Hadriansmausoleum. Etwas weiter westlich, auf dem Vatikanshügel, soll das Grab des Apostels Petrus liegen. Heute kennen wir dieses imposante Bauwerk als Fluchtburg der Päpste. Mehr als eine Million Besucher besichtigen die Engelsburg jedes Jahr. Alles, was ihr zur Engelsburg in Rom wissen müsst, erfahrt ihr in diesem Artikel!

Engelsburg Rom: Tipps und Infos zur Engelsburg in Rom

In der Engelsburg geht es ganz schön nach oben. Insgesamt gibt es sieben Ebenen. Auf jeder Ebene gibt es interessante Einblicke und Ausblicke. Auf der mittleren Ebene befindet sich eine kleine Bar mit einem herrlichen Blick auf den Vatikan. Von der Terrasse auf der 7. Ebene aus könnt ihr Rom von ziemlich weit oben betrachten.

Rom Engelsburg Blick mit Pantheon im Zentrum

In ihrer wechselvollen Geschichte war die Engelsburg Grabmal, Gefängnis, Fluchtburg der Päpste und eine Garnison. In der Engelsburg sind Spuren der Geschichte Roms von der Antike bis in die Neuzeit zu entdecken. Es gibt regelmäßig feste und wechselnde Ausstellungen.

Engelsburg Rom: Eintritt und Öffnungszeiten

Die Engelsburg in Rom ist täglich von 9 Uhr bis 19:30 Uhr geöffnet. Vom 24. Juni bis zum 17. September könnt ihr die Engelsburg von Donnerstag bis Sonntag sogar bis 24 Uhr besuchen. Lediglich am 1. Januar, 1. Mai und 25. Dezember ist die Engelsburg in Rom geschlossen.

Eintritt Engelsburg Rom

 ErwachseneJugendliche unter 26 (EU)Kinder unter 18 Jahren
Eintritt Engelsburg Rom14 Euro7 Eurogratis

Der Eintritt zur Engelsburg in Rom kostet 14 Euro für Erwachsene. Reduzierte Tickets zum Beispiel für EU-Bürger im Alter von 18 bis 25 Jahren kosten 7 Euro. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Eintritt zur Engelsburg in Rom frei. Das Ticket beinhaltet zudem den Besuch des Palazzo Venezia innerhalb von drei Tagen nach der Ticketnutzung. Am 1. Sonntag des Monats ist der Eintritt zur Engelsburg in Rom für alle Besucher frei! Aufgrund des starken Besucherandrangs müsst ihr an der Engelsburg in Rom mit langen Wartezeiten rechnen. Mit dem Roma Pass und der Omnia Card ist es möglich, an der Warteschlange vorbeizugehen und somit einen bevorzugten Eintritt zu genießen.

Rom Engelsburg mit Warteschlange

Wer Tickets ohne Wartezeit für die Engelsburg, eine Tour oder ein Kombiticket kaufen möchte, sollte sich diese Angebote ansehen:

Info: Für die Besichtigung des Fluchtwegs der Päpste, des „passetto“, des Öllagers, der Gefängnisse und des Bades von Clemens VII. gibt es täglich Führungen für Gruppen von bis zu 15 Personen. Die Führungen in der Engelsburg in Rom finden um 10 Uhr und um 16 Uhr auf Englisch, um 11 Uhr und um 17 Uhr auf Italienisch statt. Sie kosten pro Person 5 Euro, der reduzierte Preis liegt bei 2,50 Euro.

Engelsburg Rom: Anfahrt oder wie ihr zur Engelsburg kommt

Vom Petersdom kommend erreicht man die Engelsburg über die Via della Conciliazione. Von der Piazza Navona aus geht ihr am besten durch die Via dei Coronari und die Via di Panico zur Engelsbrücke. Vom Campo de‘ Fiori folgt man der Via dei Cappellari, Via del Pellegrino, Via dei Banchi Vecchi, überquert dann den Corso Vittorio Emanuele II. und erreicht durch die Via del Banco di Santo Spirito die Engelsbrücke. Folgende Buslinien führen zur römischen Engelsburg: 23, 34, 40, 46, 62, 64, 98,155, 280, 870, 881 und 916.

Engelsburg Rom: Zur Geschichte der Engelsburg

Kaiser Hadrian begann den Bau des Mausoleums im Jahr 125. Die Arbeiten endeten im Jahr 139. Für die Verbindung zum Marsfeld wurde eine eigene Brücke über den Tiber gebaut. Das Mausoleum bestand aus einem quadratischen Sockel, auf dem sich ein Zylinder erhob. Der Zylinder war bedeckt von einem Erdhügel, auf dem sich eine Quadriga aus Bronze mit Kaiser Hadrian als Lenker sowie Bäumen und Marmorstatuen befand. Um das Mausoleum lief eine Mauer mit einem Bronzetor, das mit Pfauen dekoriert gewesen war. Im Mausoleum sind mehrere Kaiser mit ihren Familienmitgliedern bestattet.

Engelsburg Passetto Rome

Im Jahr 403 wurde das Gebäude in die Aurelianischen Mauern integriert und so vom Mausoleum zu einer Festung umfunktioniert. Ab dem 6. Jahrhundert wurde es auch als Gefängnis genutzt. Den aktuellen Namen erhielt das Mausoleum im Jahr 590, als im Rahmen einer Prozession gegen die Pest dem Papst Gregor I. der Erzengel Michael erschien und die Pest in Rom daraufhin endete. Der Verbindungsgang zwischen dem Vatikan und der Engelsburg wurde im Jahr 1277 errichtet. Er diente gleichzeitig als Verteidigungsanlage. Mehrere Päpste wählten die Burg zu ihrem Sitz und bauten sie mehrfach um und aus. Nach der Vereinigung Italiens diente die Engelsburg in Rom ab 1870 zuerst als Kaserne und später als Museum.

Engelsburg Rom: Wichtige Infos zum Besuch der Engelsburg

Die Engelsburg in Rom bietet eine kostenlose App an, die ihr auf euer Smartphone downloaden könnt. Über das kostenlose Wi-Fi der Engelsburg begleitet euch die App auf eurem Rundgang durch die Burg. Er ist thematisch gegliedert in die Besichtigung des Mausoleums, die Besichtigung der Burg und der Papstgemächer.

castel-santangelo-rom-engelsburg

Die Reste des Mausoleums sind im unteren Teil des Gebäudes gut erkennbar. Einige Stufen führen hinunter zum Atrio Romano, in dem sich Modelle des Gebäudes befinden. Ursprünglich befand sich hier eine kolossale Statue des Kaisers. Von hier geht es hinauf auf einer spiralförmigen Rampe, die den Zylinder einmal umrundet: Es folgt eine Rampe, die den Zylinder diametral durchschneidet. Sie führt zum Urnensaal, dem Herz des antiken Mausoleums.

blick-auf-die-engelsburg-in-rom

Anschließend gelangt ihr in die Burg mit ihren Höfen, dem Umgang, den Bastionen, dem Passetto und dem Öl- und Kornlager. Im Umgang auf der vierten Ebene befindet sich eine Cafeteria, in der man sich eine kleine Erfrischung/ Stärkung besorgen kann. Weiter geht es schließlich durch die Papstgemächer und hinauf bis zur Terrasse auf der 7. Ebene.

Engelsburg Rom: Infos zur Umgebung der Engelsburg, u.a. Engelsbrücke

Die 134 n.Chr. fertiggestellte Engelsbrücke, führt über den Tiber direkt zur Engelsburg. Erbaut wurde sie unter Kaiser Publius Aelius Hadrian, welcher das Marsfeld mit seinem Mausoleum verbinden woll- te. Daher kommt auch der Name Pons Aelius. Im Mittelalter wurde sie mehrmals, u.a. von deutschen Rittern gestürmt, da sie eine strategisch wichtige Rolle spielte. Sie war jedoch auch eine Hinrichtungsstätte und oft wurden Köpfe von Gegnern der Päpste zur Abschreckung dort aufgestellt.

bruecke-vor-der-engelsburg-in-rom-castel-santangelo

Ihren heutigen Namen „Engelsbrücke“ bekam sie im 17. Jahrhundert, zum einen, weil sie direkt auf die Engelsburg zuführt, und zum anderen, weil viele Engelsstatuen auf ihr aufgestellt wurden. Die Engel wurden von Bernini, einem der bekanntesten und wichtigsten Bildhauers Italiens und seinen Schülern geschaffen. Zudem befinden ich zwei Statuen der Apostel Petrus und Paulus am Eingang zur Brü- cke. Heute prägen die Engelsburg und die Engelsbrücke das Stadtbild Roms entscheidend.

Engelsburg in Rom Blick auf Engelsbruecke

Zwischen dem Vatikan und der Engelburg befindet sich das Borgo, ein Quartier, in dem die Bediensteten des Vatikans lebten. Hier findet ihr einige nette Restaurants. Flussaufwärts neben der Engelsburg liegt das oberste Gericht, dahinter der römische Platz Piazza Cavour. Er ist ein beliebter Treffpunkt für Jugendliche. Von hier sind es nur wenige Gehminuten bis zur Einkaufsstraße Cola di Rienzo.

Flussabwärts bietet sich ein Spaziergang entlang des Tiber-Ufers in Richtung Ponte Sisto und dem römischen Viertel Trastevere an. Allerdings ist die Treppe, die an der Engelsbrücke zum Ufer hinunterführt, sehr steil. An der nächsten Brücke Ponte Vittorio Emanuele II führt eine bequeme Rampe zum Tiber hinunter. Auf der anderen Seite der Engelsbrücke in Rom findet ihr die Anlegestelle für eine Schifffahrt auf dem Tiber. Geradeaus geht es weiter zum Campo de‘ Fiori, leicht links kommt ihr über die Via dei Coronari zur Piazza Navona. In der Via dei Coronari findet ihr viele Antiquitätenhändler. Es gibt auch einige nette Paninotheken. Sehr beliebt ist die Eisdiele Gelateria del Teatro. Hier kann man direkt von draußen ins Labor hineinschauen und so bei der Eisherstellung zusehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top